Kalender

Jan
19
Fr
Go Go Berlin @ KUFA
Jan 19 um 20:00

Go Go Berlin 2018-01-19

Go Go Berlin

Nach einer längeren Pause kehrt die junge, dänische Rock Band zurück in den Club der KUFA.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2010, touren sie von Asien über Europa bis in die USA und zurück. Mit ihren zwei Albums und der Live Erfahrung, die sie in den letzten sieben Jahren sammeln konnten, überzeuge sie ihre Fans auch nach einer Pause. Mit Go Go Berlin zieht der Rock, mit Einflüssen von Bands wie The Doors und Kings of Leon, in den Club der KUFA ein.

[Quelle: KUFA]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Vibrators @ Sedel
Jan 19 um 21:00

The Vibrators 2018-01-19

The Vibrators

Die Vibrators sind eine der ersten populären Punkrockbands. Ihr größter Hit war “Baby Baby”, der von den Toten Hosen auf Ihrem 91’er Album “Learning English Lesson One” gecovert wurde. Berühmt wurde ihr Song “Troops of Tomorrow” (1978) durch die schottische Punkband The Exploited. Ihren ersten Auftritt hatten sie bereits 1976 zusammen mit den legendären Stranglers in einer (heute nicht mehr existierenden) Kunsthochschule in London.

[Quelle: Sedel]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: 02:30 Uhr

Fors @ Falcone
Jan 19 um 21:30

Fors 2018-01-19

Fors

Beginn: 21:30 Uhr

Jan
20
Sa
Wardruna @ Komplex 457
Jan 20 um 20:00

Wardruna 2018-01-20

Wardruna

Wardruna kommen in die Schweiz und präsentieren ihr Album „Runaljod – Ragnarok” live. Es ist die dritte Veröffentlichung in einer Trilogie von Alben, die mit „Runaljod – gap var Ginnunga“ (2009) begann und mit „Runaljod – Yggdrasil“ (2013) fortgesetzt wurde. Die ehrgeizige Idee hinter dieser Trilogie bestand darin, jede der vierundzwanzig alten nordischen Runen musikalisch zu interpretieren. Dies erwies sich als langwierige und herausfordernde Aufgabe. Ein Teil des Materials auf dem Album stammt aus den frühen Phasen des Projekts, als der Multi-Instrumentalist und Songwriter Einar Selvik begann, den einzigartigen Sound und Stil zu entwickeln, für den Wardruna bekannt wurde. Ein zeitgenössischer Klang, der sich durch die Verwendung alter und historischer Instrumente wie zum Beispiel der Kraviklyra, Taglharfe, Ziegenhorn- und Birkenrindenluren auszeichnet. Die Vocals reichen von flüsternden Stimmen über melodischen Gesang bis hin zu mächtigen Chören und überzeugen mit einer unglaublichen Authentizität.

Musikalisch und konzeptionell gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen allen drei Alben, aber durch Zeit und Erfahrung hat sich Wardrunas Stil stetig weiterentwickelt und verfeinert. Am deutlichsten erkennt man auf “Runaljod – Ragnarok” die skandinavischen Bronzeluren, deren ikonischer Klang und Aussehen eine perfekte Ergänzung zu Wardrunas Instrumentarium und Konzept ist. Erwähnenswert sind auch Gastauftritte von Einars Kindern und dem Skarvebarna Kinderchor.

“Runaljod – Ragnarok” wurde von Einar Selvik von 2003 bis 2016 in seinem eigenen Studio in Fimbulljóð komponiert, aufgenommen und produziert.

Nach dem durchschlagenden Erfolg von Konzerten in Norwegen, Deutschland, Polen, den Niederlanden, Frankreich, Schweden, Dänemark und im vereinigten Königreich geht die Saga nun in der Schweiz weiter.

[Quelle: Act Entertainment]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Autisti @ Gaswerk, Foyer
Jan 20 um 21:00

Autisti 2018-01-20

Autisti
+ Useless

Autisti

Wer schon viel zu lange den lauthalsigen, schnörkellosen 90er-Jahre-Rock vermisst hat, darf sich nun mit uns «ganz, ganz fest» auf diese drei Künstler freuen, die sich zu unser aller Vergnügen dazu entschlossen haben, gemeinsame Sache zu machen. Hinter der Kollaboration Autisti verstecken sich unter anderem die beiden welschen Talente Louis Jucker und Emilie Zoé, die sich in der Romandie bereits einen Namen gemacht haben. Begleitet werden die beiden Stimmen und Gitarren von Ausnahmedrummer Steven Doutaz, der die kantige Kombo schlagkräftig abrundet.

Autisti beweisen mit ihrem gleichnamigen Debütalbum, das sie nicht nur eine wiederaufgewärmte Reproduktion früherer Projekte sind, sondern sich mit gutem Gewissen als eigenständige Band identifizieren können. Eine Band, die nur ein Jahr nach ihrer Gründung eine derart überzeugende, mitreissende und innovative Platte in den brodelnden Rock-Sud wirft, die wir uns von manchen Hallenstadion-füllenden Musikern wünschen würden. Doch gerade mit ihrem nonchalanten, sperrigen Cocktail aus Lo-Fi-Klängen, Noise Rock und der richtigen Prise melodiösem Tingeltangel erschaffen sie einen Mix, der definitiv ein hohes Suchtpotenzial beinhaltet. Die Freude an der Musik und am Experimentieren, jedoch ohne den Anspruch an Perfektion, steht für die Künstler stets im Vordergrund und das hört und fühlt man in jedem ihrer ersten acht Tracks. Bleibt definitiv zu hoffen, dass viele weitere folgen.

Useless

Useless aus Winterthur bewegt sich inmitten von Grunge, Noise Rock und Alternative, von dreckigen Strassenschuhen und leeren Kaffeetassen, Blasen an den Füssen und kaputten Regenschirmen – Dingen, die nicht schön sind, aber ursprünglich einmal schön waren, oder wichtig waren, und das noch immer verkörpern. Gefühle von Wut, Unbeholfenheit, innerer Leere und Melancholie, wie sie von solchen Relikten der Nützlichkeit ausgelöst werden, bilden die Basis der Songs der vier jungen Musiker. useless macht tanzbar, was in einem selbst implodieren will und lässt die Frage, was eigentlich gerade um einem herum passiert, für einen Moment unwichtig werden.

[Quelle: Gaswerk]

Türöffnung: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Numetal Fest @ Sedel
Jan 20 um 21:00

Numetal Fest 2018-01-20

Smash Hit Combo
+ Sickret
+ Defender
+ A Small District

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: 02:30 Uhr

Amorph @ Oxil
Jan 20 um 21:30

Amorph 2018-01-20

Amorph
+ A River Crossing

Amorph

Die Musik, die uns Amorph aus Basel auf ihrem brandneuen Album Where We Grow Tongues präsentieren, ist komplex aber nicht verkopft, direkt aber nicht schmucklos. Die sechs Musiker aus Basel haben sich in den zwölf Jahren ihres Bandbestehens an diverse Stile herangetastet, jetzt aber ihre ideale Form gefunden: Die sechs Tracks auf dem Debüt sind von bemerkenswerter Dichte und Fülle geprägt, ohne jemals luftdicht zu wirken. Das liegt unter anderem an der Stimme des Sängers Julian Zivy, die ihre Zuhörer zielsicher über knifflige Rhythmen, tüchtige Gitarrenarbeit und meterhohe Synthesizer-Wolkengebilden hinweg begleitet.

A River Crossing

A River Crossing verstehen es Genregrenzen zu verbinden: Stoisch, auftürmend, episch.
Sie entfalten Gefühle, erwecken Sehnsucht, sind Anker, Tristesse, aber auch Hoffnung.

Schwebende Atmosphären, eingängige Melodien, vertrackte Rhythmen und packende Riffs sind das Erkennungszeichen der Luzerner Postrock Band A River Crossing. Repetitive Klangmuster und sich über mehrere Minuten entwickelnde Themen finden sich in Einklang mit abwechslungsreichen Arrangements und dezent unterstützendem Gesang.

Mit ihrem neuen Album Sediment im Gepäck, welches sie bei Dave Hofmann in den Soma Studios in Zofingen aufgenommen und im vergangenen September veröffentlicht haben, werden sie mit ihrem sphärischen Postrock das Oxil verzaubern.

[Quelle: Oxil]

Türöffnung: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr

Jan
21
So
alt-J @ Hallenstadion
Jan 21 um 20:00

alt-J 2018-01-21

alt-J
+ Marika Hackman

alt-J ist Name, Band und Programm in einem: Selten hat es eine Band unserer Tage schon alleine mit ihrer Namensgebung geschafft, sich ins Gedächtnis einer ganzen Generation einzuprägen und schon nur beim Wortklang die Töne ihrer programmiert-arrangierten Klangwelten zwischen Zukunft und Vergangenheit hervorzurufen. Mit ihrem dritten Album „RELAXER“, welches diesen Juni erschien, festigten die drei Engländer endgültig ihren Ruf als Formation, die eben weit mehr als blosse Musik macht.

Nach fast drei Jahren Durststrecke konnten sich die Fans des aus Leeds stammenden Trios an neuen Songs erlaben und bereits mit der ersten Single „3WW“ erahnen, dass sich ein Glanzstück eines dritten Albums anbahnte. Und spätestens beim Release des acht Stücke umfassenden Gesamtwerk wurde auch der Rest der Welt in die glanzvolle, wie gleichzeitig auch komplexe Welt alt-J’s zurückgeführt. Selten haben sich musikalische Verzettlung oder auch hörbare Codierungen zwischen Indie Avantgarde Pop und Art Rock so einnehmend angehört.

Wer die drei Freunde Joe Newman (Gitarre / Gesang), Thom Sonny Green (Drums) und Gus Unger-Hamilton (Keyboard) seit ihrem 2012 erschienen und mit dem Mercury Prize ausgezeichneten Debüt „An Awesome Wave“ verfolgt, weiss: Einmal ihren Irrgarten-ähnlichen Rhythmen verfallen, atmet man jede frische Note in sich ein, als wäre pures Leben dahinter. Nach ihrem ausverkauften Schweizer Konzert in der Eishalle Deutweg Winterthur vor gut zwei Jahren, umjubelten Auftritten am Montreux Jazz Festival und dem Openair St. Gallen diesen Sommer, sowie Gigs am Glastonbury oder dem O2 in London kehren alt-J mit ihrem neuen Album „RELAXER“ für ein exklusives Konzert in die Schweiz zurück und spielen am 21. Januar 2018 im Zürcher Hallenstadion.

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Jan
22
Mo
Persistence Tour @ Komplex 457
Jan 22 um 17:00

Persistence Tour 2018-01-22

Bands

WIE HARDCORE IST DAS DENN?!

Unnötig, viele Worte zu dieser wie immer herausragenden Hardcore-Party zu verlieren, die unter dem Namen Persistence Tour seit Jahr und Tag allerbesten HC in die Schweiz bringt. Und dieses Jahr steht ein ausserordentlich gewaltiges Line-Up für Euch bereit:

Mit standhafter Entschlossenheit, Drive und Hingabe, hat sich HATEBREED als eine der stärksten Institutionen in der Heavy und Hardcore Szene zementiert. Seit 1994 ist das Conneticut-Quintett auf Achse und ist mit seinen aggressiven Power-Shows schon längst in die Reihen der Hardcore- und Heavy Metal-Elite aufgestiegen.

MADBALL darf man durchaus mit Agnostic sowie Sick Of It All als die Wegbereiter des New York Hardcore bezeichnen. Die musikalische Karriere der Kapelle beginnt in der Tat etwas ungewöhnlich… Der Legende nach steht der siebenjährige Knirps Freddy in den Achtzigern an der Seite der Bühne des legendären CBGBs-Club, als sein älterer Bruder Roger Miret mit Agnostic Front dort auftritt. Brav neben dem Drumset stehend, schaut er Roger bei der Performance zu und plötzlich ruft dieser ihn an den Bühnenrand und drückt ihm das Mikro in die Hand. Was dann kommt, ist Passion und viele, viele Stunden im Proberaum, woraufhin die offizielle Gründung Madballs 1988 folgt. Die an Dynamik kaum zu übertreffenden Liveperformances sprechen sich schnell herum und so sammeln sich noch heute die Konzertbesucher weltweit, wenn die Zeremonienmeister zum Stelldichein rufen.

Neben all den Metalcore-Bands, die den Markt überfluten und dabei Hardcore mit deutlichen Metaleinflüssen mischen, gibt es immer wieder einige, die die Fahne des Hardcores dabei auch gegen den derbsten Sturm in die Höhe halten. Zu diesen Bands zählen, ohne Frage, TERROR aus Los Angeles, die seit 12 Jahren die Szene aufmischen. Schon ihr Debütalbum “Lowest Of The Low” hat für Wirbel gesorgt und endgültig etabliert haben sich die Kalifornier mit “Always The Hard Way“. Ein kurzes, aber prägnantes Zitat aus deren Biografie beschreibt die Band am treffsichersten: „TERROR answers to no one. They will not bend to the market or be molded to the industry, they will not be changed! They do what they want…” – und das ist gut so!

Schon das Vorprogramm mit POWER TRIP, BROKEN TEETH und INSANITY ALERT garantiert ordentlichsten Druck von der Bühne und lädt am Montag, 22.01.2018, zu kompromisslos harten und schweisstreibenden Sounds in den Moshpit des Komplex 457 in Zürich.

[Quelle: Good News]

Türöffnung: 16:30 Uhr
Beginn: 17:00 Uhr

Kettcar @ Kammgarn
Jan 22 um 20:00

Kettcar 2017-01-22

Kettcar

Kettcar ist wieder da! Fünfeinhalb Jahre und eine Soloplatte von Marcus Wiebusch musste man sich gedulden: jetzt kündigen Kettcar ihre erste Headline-Tour seit 2013 an.

Nach den drei Konzerten diesen August – Karlsruhe (bereits ausverkauft), Düsseldorf (bereits ausverkauft) und vor mehr als 10.000 Leuten bei 15 Jahre Grand Hotel van Cleef in Hamburg – geht die Hamburger Indierock-Band im Januar / Februar 2018 mit einem neuen Album im Gepäck wieder auf auf ausgedehnte Tour durch den deutschsprachigen Raum inkl. 2 Shows in der Schweiz. Die erste Single wird im August 2017 veröffentlicht.

[Quelle: Kammgarn]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Jan
23
Di
Kettcar @ Bierhübeli
Jan 23 um 19:00

Kettcar 2017-01-23

Kettcar

Kettcar ist wieder da. Nach drei Konzerten im August – Karlsruhe (ausverkauft), Düsseldorf (ausverkauft) und vor mehr als 10’000 Leuten bei 15 Jahre Grand Hotel van Cleef in Hamburg – geht die Band im Januar 2018 mit einem neuen Album im Gepäck auf Tour.

[Quelle: Bierhübeli]

Türöffnung: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Jan
24
Mi
Accept @ Komplex 457
Jan 24 um 20:00

Accept 2018-01-24

Accept

ACCEPT – mit neuem Album zurück in der Schweiz!

Die Heavy Metal-Pioniere ACCEPT stehen mit einem neuen Album im Gepäck in den Startlöchern! »The Rise Of Chaos« heißt das Werk, das in knapp anderthalb Wochen, am 4. August in die Läden kommen wird! Das vierte Album bei Nuclear Blast verspricht die Großtaten der drei vorherigen Alben – »Blood Of The Nations«, »Stalingrad« und »Blind Rage« – nahtlos weiterzuführen. Doch damit nicht genug: Auf den Release folgt auch gleich eine Europa Tournee, wobei sie am Mittwoch, 24. Januar 2017 in Zürich und am Samstag, 03. Februar 2017 in Lausanne die Meute zum Kochen bringen werden.

#4, #6, #1 – was sich erst wie eine wahllose Zahlenreihe liest, stellt in Wahrheit die deutsche Album-Charthistorie der Teutonen Metaller ACCEPT seit ihrer Wiedervereinigung 2010 dar. Konnte die Band mit »Blood Of The Nations« und »Stalingrad« bereits mehr als beachtliche Erfolge weltweit feiern, gelang ihr mit ihrer aktuellen Scheibe »Blind Rage« erstmals in ihrer Geschichte der Sprung ganz nach oben. Neben Platz 1 in Deutschland erreichten ACCEPT auch Platz 1 in Finnland sowie Top 10-Platzierungen in Tschechien, Ungarn, Schweden, der Schweiz, Großbritannien und den USA. Nach der Veröffentlichungen zahlreicher Metal-Klassiker in den 80er Jahren, wie bspw. »Breaker« (1981), »Balls To The Wall« (1983) oder »Metal Heart« (1985), die der Band Kultstatus verliehen haben, gehört die Truppe um Wolf Hoffmann und Peter Baltes auch heute nach wie vor noch lange nicht zum alten Eisen, was ihre ständigen Touraktivitäten verdeutlichen.

Doch nun genug der Nostalgie: Wir schreiben das Jahr 2017 und nach einer erfolgreichen DVD-Veröffentlichung sowie knapp dreimonatiger Europatour stehen ACCEPT mit ihrem neuen Langeisen »The Rise Of Chaos« im Gepäck in den Startlöchern, um einmal mehr ihren Status als Leader ihres Genres zu festigen. Also unbedingt am 24. Januar 2017 im Komplex 457 oder am 3. Feburar 2017 im Les Docks aufkreuzen, wenn die Heavy Metal-Pioniere sowohl ihr neustes Werk also auch altbekannte Klassiker zum Besten geben!

[Quelle: Good News]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Architects @ X-TRA
Jan 24 um 20:00

Architects 2018-01-24

Architects
+ While She Sleeps

Britische Metalcore-Invasion live in Zürich!

Mit grosser Vehemenz, spielerischem Können und einem ausgeprägten Arbeitsethos haben sich Architects aus dem englischen Brighton innerhalb weniger Jahre eine treue internationale Fangemeinde erspielt. Sechs stilistisch stets neu ausgerichtete Alben untermauern ihre Ausnahmequalitäten als brillante Musiker zwischen Metalcore, Mathcore, Post-Hardcore und Progressive Metal. Mit ihrem neuen Album „All Our Gods Have Abandoned Us“, das in den Schweizer Charts Platz 27 erreichte, geht die Band wieder auf grosse Europa Tournee mit While She Sleeps und spielt am Mittwoch, 24. Januar 2018 (20 Uhr) im X-TRA in Zürich.

Die Brüder Tom und Dan Searle drückten noch die Schulbank, als sie 2004 ihre erste Metalcore-Band Inharmonic gründeten. Tom übernahm die Leadgitarre, Dan sass hinter dem Schlagzeug. Schnell fanden sie in Bassist Alex Dean, Gitarrist Tim Hillier-Brook und Frontmann Matt Johnson geeignete Mitstreiter und machten sich in der lokalen Szene trotz ihrer Jugend einen Namen als eine aussergewöhnlich versierte Metalcore-Band.

Von Anfang an überzeugten die Jungs durch überwältigende Spielfreude. Sie tourten konstant durch kleine und grössere Hallen und gaben bei jedem Konzert das Optimum. Ihrem Frontmann Matt Johnson wurde dies allerdings zu viel, weshalb er vor den Aufnahmen zum zweiten Album durch den Shouter Sam Carter ersetzt wurde. Mit dem 2007 veröffentlichten „Ruin“ gelang ihnen der internationale Durchbruch im Genre des Metalcore. Ihre extensiven Konzertreisen dehnten sich auf ganz Europa aus und 2008 folgte die erste, umjubelte USA-Tournee. Nach ihrer Schweizer Show im November 2016 kommen Architects zurück nach Zürich: am Mittwoch, 24. Januar 2018 (20 Uhr) im X-TRA Zürich.

[Quelle: Good News]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Jan
25
Do
Tales From A Sonic Darkness @ Parterre One Music
Jan 25 um 19:00

Tales From A Sonic Darkness 2018-01-25

Scott Kelly (Neurosis) & John Judkins (Rwake)
+ Sarah-Maria Bürgin (Scratches)
+ Louis Jucker (Coilguns / Autisti)
+ The Leaving (Zatokrev)
+ Marlon McNeill (Combineharvester)
+ Anna Erhard (Serafyn)

TALES FROM A SONIC DARKNESS – Ein Solokünstler Festival präsentiert von Czar Of Crickets Productions und Deep Drone.

Dieses kleine aber feine, düstere und sehr intime Festival beinhaltet Musiker die verschiedenen Szenen entstammen und schon immer ihren eigenen Weg gingen. Man kennt sie bereits bereits aus namhaften grossartigen Bands. Starke Charaktere die sich nicht fürchten ihre fragile Seite in ruhige Klänge umzuwandeln und mit purer Ehrlichkeit live zum Besten zu geben. Es entsteht sowohl eine beinahe schmerzhafte Nähe als auch ein Gefühl von einer wunderschönen Ferne und einer herzerwärmenden Sehnsucht, welcher sich der Zuhörer hingibt um Energie zu schöpfen und um sich selbst an einem längst vergessenen Ort wiederzufinden, der sich über Jahre hinweg hinter einer mystischen Dunkelheit verbarg.

[Quelle: Czar Of Crickets]

Türöffnung: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Hanreti @ Neubad
Jan 25 um 21:00

hanreti-2018-01-25

Hanreti
+ Moving Target
+ danach Disko mit Pirmin Bossart

«Hanreti» taufen ihre dritte Platte «Deep Sea Dream» an drei Abenden in exklusiver Kellerklub-Atmosphäre und laden dazu Luzerner Bands und DJs ein.

Lieder, getragen vom hinkenden und hüpfenden Herzschlag eines Verliebten oder Selbstmörders, kryptische Texte, in prophetischem Wahnsinn vorgetragen von Mario Hänni, Rees Coray, Timo Keller und Jery Sigrist. Hanretis Herz, Hirn und Hauptsongwriter ist ein Soundtüftler, der mit offenen Ohren durch die Welt streunt und dabei schwammartig Musik sammelt, von Folk bis Funk, von Soul bis Jazz, von Indie-Rock bis Hip-Hop. Am Anfang ihrer neuen Platte «Deep Sea Dream» waren drei Figuren: Poncho, der traurige Wüterich. Rambler, der Phantast, Laberer und Wanderer. Und Marie, die warme Weltumarmerin. Drei Aspekte, drei Bruchstücke von Timo Kellers Persönlichkeit und musikalischer Arbeit. Diesen Figuren legte Timo Keller Lieder in den Mund.

Support: Moving Target ist ein schöner, ein gutartiger Traum. The shape of pop to be. Die Songs von Michel Gsell und Patrik Zosso klingen, wie wir heute leben, in einer erstaunlich handfesten Realität aus analogen und digitalen Spuren und Zeichen. Pop, der sich im Club verzappelt und in den kühlen Laboren der Minimal Music wieder ausnüchtert.

[Quelle: Neubad]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

John Gailo @ Rote Fabrik, Ziegel Oh Lac
Jan 25 um 21:00

John Gailo 2018-01-25

John Gailo
+ Blind Butcher
+ DJ

Türöffnung: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: 02:00 Uhr

Jan
26
Fr
Metal Monsters @ Amboss Rampe
Jan 26 um 20:00

Metal Monsters 2018-01-26

Bang that head that doesn’t bang

 

Aus Metal Masters wird METAL MONSTERS

Mit den Metal Monsters in der Amboss Rampe kommen zusammen was zusammengehört: Der beste Sound & und das beste Bier in gemütlicher Atmosphäre!

Für die richtige Pogo-/Tanzgrundlage sorgen:

DJ Frantic (Sound of Noize, Maximum Kick)
DJ Jamez (Sound of Noize, Hard’n’Heavy)

Best of: Old-School Metal, Power/Thrash/Folk/Melodic Death-Metal, Metal-/Hardcore, Punk-/Punkrock, Nu-Metal, Crossover, Industrial

Running Order

ab 20 Uhr Heavy Chilling – Playlist mit Klassikern und sonstigen Perlen für den gemütlichen Feierabend und Kennenlernen von Gleichgesinnten

ab 22.00 Uhr Metal Monsters (CHF 10 – die ersten 100 erhalten mit ihrem Eintritt ein Gratisbier) mit DJs

Best beer, best music, best crowd in town.

Soundline

All the classics and best of AC/DC, Agnostic Front, Annihilator, Anthrax, Amon Amarth, Arch Enemy, Arkona, Atrocity, Clawfinger, Deadline, Deftones, Die Apokalyptischen Reiter, Die Toten Hosen, Disturbed, Eluveitie, Five Finger Death Punch, Godsmack, Green Day, Guano Apes, H-Blockx, Hammerfall, Hatebreed, Iced Earth, In Flames, Ignite, Iron Maiden, Judas Priest, Killswitch Engage, Korn, Kreator, Lamb of God, Limp Bizkit, Manowar, Megadeth, Metallica, Ministry, Mistfits, Mötorhead, Nightwish, Nine Inch Nails, Nirvana, Offspring, Overkill, Pantera, Pennywise, Rage, Rage Against The Machine, Rammstein, Ramones, Rob Zombie, Sabaton, Sepultura, Sex Pistols, Slayer, Staind, System of A Down, Testament, Therion, Turbonegro, Twisted Sister, Volbeat and many many more

Lasst uns einmal mehr allen beweisen, dass der Metal in Zürich clubtauglich ist und in der Amboss Rampe eine neue Heimat findet. Erscheint zahlreich: Share the news and bring your fellow metalheads!

[Quelle: Metal Monsters]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Hanreti @ Neubad
Jan 26 um 21:00

hanreti-2018-01-26

Hanreti
+ Sweet Old
+ danach Disko mit Save the Vinyl

«Hanreti» taufen ihre dritte Platte «Deep Sea Dream» an drei Abenden in exklusiver Kellerklub-Atmosphäre und laden dazu Luzerner Bands und DJs ein.

Lieder, getragen vom hinkenden und hüpfenden Herzschlag eines Verliebten oder Selbstmörders, kryptische Texte, in prophetischem Wahnsinn vorgetragen von Mario Hänni, Rees Coray, Timo Keller und Jery Sigrist. Hanretis Herz, Hirn und Hauptsongwriter ist ein Soundtüftler, der mit offenen Ohren durch die Welt streunt und dabei schwammartig Musik sammelt, von Folk bis Funk, von Soul bis Jazz, von Indie-Rock bis Hip-Hop. Am Anfang ihrer neuen Platte «Deep Sea Dream» waren drei Figuren: Poncho, der traurige Wüterich. Rambler, der Phantast, Laberer und Wanderer. Und Marie, die warme Weltumarmerin. Drei Aspekte, drei Bruchstücke von Timo Kellers Persönlichkeit und musikalischer Arbeit. Diesen Figuren legte Timo Keller Lieder in den Mund.

Support: Sweet Old sind ein Instr.Trio bestehend aus Sämi Gallati (git), Silvan Schmid (dr) und Jeremy Sigrist (bass). Zusammen zelebrieren sie den trippigen Blues und die langen Bögen. Inspirieren lassen sie sich dabei etwa von Steve Gunn oder John Fahey.

[Quelle: Neubad]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Hathors @ Rote Fabrik, Ziegel Oh Lac
Jan 26 um 21:00

Hathors 2018-01-26

Hathors
+ Asbest
+ Gentle Beast

Kreatives Chaos aus Winterthur!

HATHORS sind eine furiose Mischung aus Grunge, Punk, Hardcore, Alternativerock… Das Trio aus Winterthur schafft es, musikalisch die vielen altbekannten bunten Steinchen zu mischen und für sich zusammen zu bauen. Und waren nicht die Lego-Flugzeuge die besten, die man selber baute, nachdem das gekaufte Feuerwehrauto runtergefallen und in die Bestandteile zerlegt war? Kreatives Chaos und Eigenständigkeit, aber ohne Bauplan und genaue Vorgaben.

ASBEST ist eine dreiköpfige Band aus Basel. Sie wurde im November 2016 gegründet und besteht aus der Sängerin und Gitarristin Robyn Trachsel, der Bassistin Judith Breitinger und dem Schlagzeuger Jan Häfele. Die Band spielt ein Potpourri aus verschiedensten Stilrichtun- gen, denen jedoch eine gewisse Aggressivität gemeinsam ist. Post Punk, Noise Rock und Shoegaze bilden dabei die Grundpfeiler. Diese Mischung ist einerseits eine wütende bis ver- zweifelte Reaktion auf die allgemeinen Geschehnisse der heutigen Zeit, spiegeln aber auch Trachsels persönliche Erfahrungen als Transfrau in einer cis- und heteronormativen Gesell- schaft wider. Dringlichkeit und Ennui werden gross geschrieben.

GENTLE BEAST aus Basel findet man in dieser Formation erst seit letztem Frühling. Das Quintett aus Basel nimmt sich den Stoner Rock als Basis und vermischt ihn mit anderen Genres.

[Quelle: Rote Fabrik]

Türöffnung: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: 00:00 Uhr

EMA @ Sedel
Jan 26 um 22:00

EMA 2018-01-26

EMA

Erika M. Anderson zeichnet auf ihrem neuen Album «Exile in The Outer Ring» ein grosses, schwarzes Portrait ihrer Heimat, dem mittleren Westen der USA. Mit dem Exil im Aussenring sind Orte gemeint, wo sich Junkies und wütende Teenager_innen vor der Shoppingmall treffen, wo leise eine rechte Jugend gährt und wo die Falle von Armut und Abgeschiedenheit stets aus dem Hinterhalt lächelt. Während sie auf diese vergessene Gesellschaft zielt, hält sie sich im Selbstekel die Knarre an die Brust und beschwört mit ihrer Stimme eine düstere Zukunft herauf, die von der Brutalität des Spätkapitalismus und zusammenbrechenden Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit handelt. Dröhnend zerbersten die Fuzz-Gitarren an den Synthesizern und versprechen Hoffnung für alle, die den lästigen Mythen der Vergangenheit trotzen und sich noch nicht ganz aufgegeben haben. Fragt sich bloss: What do we hope for?

[Quelle: Sedel]

Türöffnung: 21:00 Uhr
Beginn: 22:00 Uhr
Ende: 03:30 Uhr