Open Air Gränichen

4. August 2023 - 5. August 2023 @ Moortal, Gränichen

Bands

Was haben Schweizer Metalheads und Punks gemeinsam? Sie schleppen sich und ihre Campingausrüstung in den Kanton Aargau ans Open Air Gränichen, um zusammen zu saufen und ohrenbetäubende Musik zu hören, höhö!

Sie, euch, uns und alle Interessierten erwartet wie jedes Jahr neben alkoholischem und nicht alkoholischem Genuss vom 4.-5. August 2023 auch wieder Festivalstimmung und ein mitreissendes Line-Up im Moortal.

Unsere Ansage beginnt mit FRANK CARTER & THE RATTLESNAKES, die von aggressiven Wutausbrüchen, reflektierenden Texten bis zu etwas ‘klassischeren’ Punk Rock-Tönen von allem etwas dabei haben. Jedoch ist vor allem der Auftritt des Sängers Frank Carter herausstechend, denn dieser ist ein ausdrucksstarker Live-Performer, welcher nach Besuch eines Auftritts definitiv in Erinnerung bleibt. Aber was erzählen wir denn da? – Viele von euch kennen Sie ja bereits.

Dicht gefolgt werden sie von TERROR aus den USA. Wer Stagedives und Moshpits liebt, sollte TERROR aus den USA auf keinen Fall verpassen, denn diese Band pflegt ihren legendären HC-Punk-Ton schon seit längerer Zeit, und das mit viel Ausdauer und Lärm. Nach vielen Wechseln innerhalb der Band sind nur Sänger Scott Vogel und Drummer Nick Jett von Anfang an dabei. Jedoch haben alle Mitglieder der Band mehr als genug Erfahrung auf der Stage, da sie aus nicht allzu unbekannten Bands wie Carry On oder Slugfest ihren Weg zu TERROR gefunden haben. Hardcore Kids, ihr kennt sie und wisst, was euch erwartet!

Ebenfalls bekannt und ohrenbetäubend laut ist die dritte Band im Line-Up: LANDMVRKS. Was sie lieben und leben ist ein Gemisch aus Metalcore, Hardcore Punk und Punk Rock mit Hip Hop-Einflüssen. Die Band hat sich durch die in Frankreich aufsteigende French- und Metalcore Szene zu internationaler Bekanntheit aufgearbeitet und ist nun vermehrt auch auf Festivals zu sehen. An die Wenigen, welche sie noch nicht kennen: Diese Revolutionäre packen ihr Publikum mit melodischen Grundstrukturen, heftigen Breakdowns und vielseitigen Gesangseinlagen, welche von tiefen Death Growls bis hin zu einer heiseren Gesangsstimme reichen.

Ohrwurm-Melodien, Hardcore Punk-Tempo und eine gute Portion Kritik gegenüber Gesellschaft und Politik, das zeigt uns GOOD RIDDANCE. Beeinflusst von Bands wie Black Flag, Sick of it all und Bad Religion haben sich die kalifornischen Strassenkämpfer bis 2007 auf der Stage durchgelärmt und ihre Fanbase zuerst mit einer Auflösung schockiert, bevor sie 2012 ein Comeback feierten. Nun kommen sie ins Moortal und leben den Punk weiter, genauso wie wir! Mit Songs wie «No King But Ceasar», «Pox Americana» und «No Safe Place» lassen Sie uns spüren: Punk’s not dead!

Neben Punk und Hardcore bieten wir natürlich auch etwas Post-Hardcore, und zwar mit FJØRT. Die dreiköpfige Band aus Aachen teilt uns vieles mit, jedoch hauptsächlich die Problematik des aufsteigenden deutschen Rechtspopulismus. Mit energetischen und deutschsprachigen Texten im Post-Hardcore-Stil donnert FJØRT über die Bühne. Ihr neustes und noch ganz frisches Album «Nichts» bringt zudem noch andere gesangliche und instrumentale Überraschungen mit; von postrockigen Delay-Parts bis hin zu schweren und schlagzeugorientierten Dark-Hardcore-Parts experimentiert die Gruppe mit verschiedenen Einflüssen.

Auf keinen Fall fehlen darf eine klassische Old-School Punk Band mit vier Akkorden, welche aber trotzdem nie langweilig wird! GRADE 2, welche von der englischen Isle of Wight stammen, haben sich als 16- und 15-jährige Teenager zusammengefunden und ganz klein angefangen: in lokalen Bars und Clubs haben sie Covers von bekannteren Bands wie The Stranglers und Booze and Glory gespielt und sich dann langsam mit grösseren Bands wie den Dropkick Murphys in bekanntere Locations mit grösserem Publikum verlagert. Bier, Alltagssorgen und Politik sind in ihren Songs zu finden und enttäuschen keinen Zuhörer, welcher sich für solche Themen begeistern lässt!

Wer es nach Black Metal dürstet, den oder die werden SVALBARD zu befriedigen wissen. Das furchtlose Quartett aus Bristol kennt keine Poesie, keine Zweideutigkeit, nur direkte, unverblümte Ehrlichkeit. Einige der unbequemen Themen, welche von der Gruppe frontal angepackt werden, sind sexuelle Belästigung, Rache-Pornos und die Ausbeutung unbezahlter Praktika. Ihre Texte werden von euphorischem Black Metal, post-Rock, post-Hardcore und Hardcore-Einflüssen begleitet. Zusätzlich wurde ihr neustes Werk vom Songwriting und der Atmosphäre von Envy und den treibenden melodischen D-Beats von Victims beeinflusst, mit denen sie vor Entstehung des Albums auf Tour waren.

Die Vertreter des psychedelic Stoner-Rock in der Schweiz? CARSON! Das Trio wird uns im Moortal die perfekte Mischung aus verzerrtem Girarrensound, rollendem Schlagzeug, drückendem Bass und eingängigen Gesangsmelodien durch Ohren und Hirn rauschen lassen. Unter den beliebtesten Bangern sind «Drown the Witness», «Pissing in the Wind» und «Chlorine Boogie». Nach der Gründung in Neuseeland hat sich die Band zu unserer Freude in die Schweiz verlagert und sich seit 2012 mit ihrem unverwechselbaren Musikstil und ihren fesselnden und energiegeladenen Liveshows nicht nur hier einen Namen gemacht. Dies bezeugen unter Anderem ihre Europatour mit Bands wie Karma to Burn, Siena Root und Deville.

Die kleine charmante Schwester vom älteren, wütenden Bruder. So beschreiben sich THE HIGH TIMES, und dies widerspiegelt sich auch in ihrer Musik; Energisch, melodisch und mit weiblicher Engelsstimme. Die beste Wahl, wenn man sanft ins Gesicht geschlagen werden möchte. Beeinflusst wurde der ‘blüemlige’ Punk-Sound des Quartetts aus Zürich einerseits von alten Legenden wie Blondie und Pretenders, jedoch auch von frischeren Bands wie Replacements und Sheer Mag. Erst nach der Pandemie konnte die kleine Schwester so richtig loslegen und wird uns nun mit ihrem freundlichen Lärm im Moortal berieseln.

Ein bisschen Headbangen, ein bisschen Screamo, und auch ein bisschen Revolution und Anti-Imperialismus über alle Grenzen hinweg… Das sind PATH OF RESURGENCE. Die 90’s Metalcore- und Hardcore-Band entstand am Anfang der Corona-Pandemie und hat sich seither durch einige Schweizer Locations durchgeschrien und wird auch nach ihrer Demo, der EP und dem Album auch weiterhin schreien. Die Gruppe aus Lausanne, bestehend aus Marion (Vocals), Romain (Drums), Tim (Bass) und Pierre (Guitars), stellt sich mit wütendem Lärm gegen Kapitalismus, Patriarchat und Geschlechterungleichheit.