OltenAir Indoor Rock Session

10. Dezember 2022 um 19:00 Uhr @ Garage 8, Olten

Powder For Pigeons / Interhuman / Stake

Powder for Pigeons (DE)
Wie es das Schicksal wollte, hatte das Jahr 2013 für den australischen Sänger und Gitarristen Rhys und die deutsche Schlagzeugerin Meike eine besonders magnetische Anziehungskraft. Es brachte nämlich nicht nur die beiden, sondern auch ihre starke musikalische Verbindung aus den entgegengesetzten Enden der Welt zusammen.

Inspiriert von Bands wie Helmet, Rage Against The Machine, Faith No More, NIN und Primus – um nur einige davon zu nennen – eilt dem Power-Duo der Ruf einer schonungslos energiegeladenen, schweisstreibenden und hervorragenden Wall-of-Rock-Performance voraus. Nicht selten gehen ihre Songs durch spontane Wechsel in einen Sound über, welcher mit seiner vollen Wucht die Konzertsäle zum Kochen bringt. Laut dem Rock Hard Magazin (!) markiert dieses Duo auf der Bühne die Präsenz einer 5 Mann Band.

Interhuman (CH)
INTERHUMAN – dazwischen – ist der Ausdruck, der die Musik dieser Band versucht greifbar zu machen. Zwischen Experimental und Rock, zwischen laut und leise, zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Euphorie und Melancholie. Auf den vielschichtig gewebten Soundteppich aus Rhythmus, synthetischen Klängen und Bass, schmiegt sich die zarte Stimme von Sängerin Lena Stüdeli perfekt ein und ergänzt den Klang zu einem Ganzen. Wie Sirenen zieht die Musik dich in ihren Bann, dem du dich nicht entziehen kannst, wohlwissend dass es in einer Kollision deiner Gefühle endet. Die schönste Kollision, die dein Innerstes erschüttert und dich gleichzeitig fest umarmt.

Jano Jacusso (Git), Lena Stüdeli (Vox/Synth), Stefan Schneider (Bass) und Jacques Spälti (Drum) schaffen fordernde, treibende Musik, der es gelingt, zu überraschen. Gegründet erst 2020, beeindruckt die Band mit ihrer Vielseitigkeit.

Stake (BEL)
Vor über einem Jahrzehnt begannen vier Jugendliche – noch keine 12 Jahre alt – in einem schäbigen Proberaum irgendwo in Flandern auf dem Land, zusammen Musik zu machen. Diese Musik war LAUT, hart, kompromisslos und provokativ. Ehe sie sich versahen, traten die Vier überall auf; zuerst spielten sie Gigs in Belgien, danach in den Nachbarländern und bald auf dem ganzen europäischen Kontinent, inklusive London (zumindest vor dem Brexit).

Sie produzierten in einem unglaublichen Tempo neue Musik und hörten nicht auf zu touren. 10 Jahre und vier Alben später waren Steak Number Eight grösser, als es sich die vier Jungs je hätten vorstellen können. Sie sorgten für ausverkaufte Shows in den grössten Konzerthallen Belgiens, begleiteten Bands wie Mastodon oder Deftones auf Tournee und spielten auf jedem bekannten Rockfestival in Europa. Trotzdem beschloss die Band, sich aufzulösen. Die 2400 Tickets für die beiden Abschiedsshows in ihrer Heimatstadt Gent waren innerhalb weniger Stunden ausverkauft.

Bei dem Abschied blieb es allerdings nicht: die Band gab bald darauf bekannt, in der Originalbesetzung zusammenzubleiben und unter dem Namen STAKE ein brandneues Kapital aufzuschlagen. STAKE spielen hyper-atmosphärischen Grunge Core, oder vielleicht doch Post-Metal-orientierten melodischen Sludge?

You name it…

Kategorien: