Kalender

Mar
22
Fr
Puts Marie
Mar 22 um 21:00

Puts Marie 2019-03-22

Puts Marie
+ SuperSchurken

Puts Marie
Mit «Catching Bad Temper» packen die Schweizer ihre Musik beherzt mit beiden Händen, wie einen fiebrigen Organismus, dessen Herzschlag sie begleiten und orchestrieren. Im Vollbesitz seiner Kräfte, aber offen für kühne Wagnisse, ist das neue Album von Puts Marie ein höchst ansteckender Körper, an den man sich vertrauensvoll schmiegt.

SuperSchurken
Der Superschurke kann alles, macht alles und hat Freude daran. Besonders macht er gerne Musik von melodiös bis abgedreht und dabei ist es ihm völlig egal was die anderen über ihn denken. Er will die Musikwelt nicht beherrschen, er geht davon aus, dass er das schon längst tut. Alles, was ihm zufällig im Weg steht, wenn er mal wieder irgend einen neuen Song seiner von ihm bezahlten Komponisten ausprobiert, hat halt eben Pech gehabt. Es hätte ja auch aus dem Weg gehen können. Sie sind auch von Natur aus unheimlich attraktiv und sich dessen bewusst. Er kann sich anziehen, wie er will. Er darf aussehen, wie er will. Er darf sich verändern, wann er will. Er nimmt sich, was er will. Er darf Superhelden verhauen, wann er will. Er macht so richtig Lärm wann er will. Das einzige, was ein Superschurke nicht will und nicht kann, ist verlieren. Dann wird er wie ein kleines Kind. Dann sitzt er laut weinend auf der Bühne und beklagt die Gemeinheit der Welt. zvg

[Quelle: Mühle Hunziken]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: ca. 23:00 Uhr

Mar
23
Sa
Xiu Xiu @ Gaswerk, Foyer
Mar 23 um 21:00

Xiu Xiu 2019-03-23

Xiu Xiu

Türöffnung: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Mar
24
So
Jon Spencer & The Hitmakers @ Rote Fabrik, Clubraum
Mar 24 um 20:00

Jon Spencer & The Hitmakers 2019-03-24

Jon Spencer & The Hitmakers
+ Support

Man kennt ihn als Anführer. Pussy Galore, Heavy Trash, Boss Hog und natürlich die Jon Spencer Blues Explosion. Seine Hose sitzt immer ziemlich locker, die Krawatte hängt schief um den verschwitzten Kragen, und das Jackett – mal pottwalblau, dann wieder himbeerig – wird zur textilen Variable. Die darf man allerdings nicht unterschätzen, denn der Mann hinter den Klamotten und der Gitarre ist eine Legende. Er kennt jeden noch so fiesen Kniff, lässt seine Saiten aufheulen und greift bei Bedarf auch mal noch in artfremde Instrumente.

Diesmal jedoch verfolgt Jon Spencer einen anderen Ansatz. Seine Blues Explosion hat er vorerst in Rente geschickt und lässt sich stattdessen von einer neuen Combo begleiten – The Hitmakers. Und die hüllt den umtriebigen Bandleader in ungewohnt smoothe Klänge ein. Jedes Riff, jeder Beat sitzt, und über allem hört man dann hin und wieder die gezielten Knautschfetzen aus den Fingerkuppen des Chefs. Hier sitz jeder Griff (manchmal halt nicht ganz so präzise), hier passt jeder Flucher. Yeah. Get down!

[Quelle: Rote Fabrik]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Mar
26
Di
Oomph! @ Kofmehl
Mar 26 um 20:00

Oomph! 2019-03-26

Oomph!

Oomph! kommen mit neuem Album welches am 18. Januar 2019 erscheint zurück ins Kofmehl!

Eckstein, Eckstein, alles muss versteckt sein… OOMPH! sind Pioniere, Visionäre, Künstler. Seit einem Vierteljahrhundert gehen sie ihren eigenen musikalischen Weg. Dabei war ihnen kein Eisen zu heiss, um es nicht mit ihrer ganz eigenen Form von harter Rockmusik zu verschmelzen. Dieser Mut wurde sowohl mit ihrer eigenen Nische zwischen Metal, Industrial, EBM und Gothic belohnt als auch mit Gold- und Platin-Auszeichnungen. Ihre Alben stürmen seit Jahren regelmässig die vorderen Plätze der Charts, ihre Single „Augen Auf!“ sicherte sich sogar den ersten Platz. OOMPH! haben sich weder von Kritikern noch von Kontroversen beirren lassen. Davon zeugt auch ihr neues Album, das passend zum 25. Jubiläum „XXV“ heisst. Darauf zu hören: 14 Songs voll von dunkler Poesie, Gesellschafts- und Religionskritik.

Am 18. Januar 2019 folgt die nächste Platte von Oomph!, mit welcher sie am 26. März 2019 dann zurück in den Rostwürfel Kofmehl Solothurn stürmen werden.

[Quelle: Kofmehl]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: (ca.) 23:00 Uhr

Mar
27
Mi
A Pale Horse Named Death @ Bogen F
Mar 27 um 21:00

A Pale Horse Named Death 2019-03-27

A Pale Horse Named Death
+ Transport League

Türöffnung: 19:45 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

More Than Mode @ X-TRA
Mar 27 um 22:00

More Than Mode 01-2019

Mit DJ Jesus *66†

An der More Than Mode wird ganz nach dem Motto “dark sounds for open minds” getanzt, getrunken und geplaudert.

Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an, denn der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative macht die More than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Mar
29
Fr
Danko Jones @ Biomill
Mar 29 um 20:30

Dustin Rabin Photography, Danko Jones

Danko Jones
+ Snakeskin Boozeband

Wie kaum eine andere Band beweisen es die Kanadier von Danko Jones, wie einfach es sein kann, gute Musik zu machen. Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug hart, trocken und kompromisslos gemischt, reichen aus um reduzierten, energetischen Power-Rock zu erschaffen. Dass dies besonders bei ihren Live-Auftritten zur Geltung kommt, muss an dieser Stelle nicht noch erwähnt werden. Entsprechend euphorisch dürfen sich die Fans des Trios freuen, wenn Danko Jones am Freitag, 29. März 2019 in der Biomill auftreten. Die Band um den gleichnamigen Sänger und Gitarristen existiert seit 1996. Im Gegensatz zu den meisten anderen Newcomer-Bands, bemühten sich Danko Jones jedoch nicht, möglichst bald ein Demo-Tape aufzunehmen, ein fähiges Management zu finden und einen Plattenvertrag abzuschliessen. Die Kanadische Combo pfiff auf alle drei Komponenten. Bis 1998 weigerten sie sich strikt, auch nur einen einzigen Ton ihrer Musik auf Platte zu bannen. Viel mehr verlegten sich Danko Jones darauf, vor jedem erdenklichen Publikum in Kanada live aufzutreten. 2001 folgte schliesslich doch ein erstes Album, welches prompt genutzt wurde, um die Tourneen kreuz und quer über den Globus auszudehnen. Immer dort, wo es einen Club oder auch ein Festival aus dem Tiefschlaf zu befreien galt, tauchten Danko Jones auf, um der Langeweile ein Ende zu setzen. Letztes Jahr haben Danko Jones mit “Wild Cat” ihr aktuellstes Album rausgebracht, mit dem sie ihrem Sound treugebelieben sind und seit Jahren in Punkto Liveerfahrung kaum zu überbieten sind. Nun geben sich Danko Jones am Freitag, 29. März 2019 die Ehre und spielen in der Biomill.

[Quelle: Biomill]

Türöffnung: 20:30 Uhr

Mar
30
Sa
BossHoss @ Samsung Hall
Mar 30 um 19:30

The BossHoss 2019-03-30

The BossHoss
+ Seasick Steve

The BossHoss: Die Glorreichen Sieben des Rock melden sich mit Macht zurück! Startschuss ist das achte Studioalbum “Black Is Beautiful”, das Ende Oktober erscheint. Die Country-Rocker legen eine phänomenale neue CD vor, auf der sich die ganze Bandbreite der genialen Urban Cowboys aus Berlin zeigt. Beispielhaft hierfür die Single “A/Y/O”, eine Fist-In-The-Air-Hymne mit zurückgelehnten Folk-Gitarren, Funk-Blechbläsern, modernen HipHop-Sequenzen und einem Refrain, der sitzt. Live präsentieren sie im März/April 2019 ihre neuen Songs ebenso wie alle Klassiker in ihrem typischen Stil-Mix. Ihre bislang umfangreichste Arena-Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz führt The Boshoss am 30. März in die Samsung Hall Zürich.

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 18:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Under One Hat Tour @ Böröm
Mar 30 um 20:45

Under One Hat Tour 2019-03-30

2Bad
Okto Vulgaris
Teronation
Izamanya

2BAD: „Aiming High“ ist der Erstling von 2Bad und dieser bringt Steve Busingers Vision, die harten Klänge wieder fest in der Gesellschaft zu verankern, treffend auf den Punkt. Die Mischung macht es aus bei 2Bad; ein Mix zwischen 80er Classic Rock und modernem Heavy Metal. Die breite Palette des Sounds passt optimal zu dem Fünfer aus Bern. Mit diesem bombastischen Album erobern 2Bad nun die grossen Bühnen dieser Welt und versetzen die Massen in Wallungen. Let’s aim it high to live our dreams!

OKTO VULGARIS: Powergeladene, raue Frauenstimme mit durchtriebenen Gitarren und erdigem Rhythmus – das ist Okto Vulgaris aus Chur. Wild für Aug und Ohr. Der ganz eigene Mix mit Einflüssen aus Stoner, Grunge und Blues-Rock nennt die Band „Tube Rock“. Seit dem Release der Debut-EP „Tube One“ im Mai 2017 hat sich die Band mit internationalen Auftritten bereits einen Namen für ihre Live Shows gemacht. Und mit ihrer Art bringt der Vierer von Okto Vulgaris auf jeden Fall ihre Musik auf den Punkt: Direkt! Laut! Hungrig!

TERONATION: Der Vierer aus Zürich hat es in sich. Teronation liefern äusserst abwechslungsreichen Trash und Heavy Metal. Mal zäh schleppend, dann wieder straight rockend bis hin zu elektrisierenden Blastbeats, die sie uns gekonnt um die Ohren schleudern. Melodiöse Riffs messen sich mit präzis getaktetem Schlagzeug und schreienden Gitarrensolis. Bei Teronation spürt und sieht man das Feuer und die Leidenschaft der Jungs für die Musik, welche sie spielen.

IZAMANYA: Eine Vision, gepunched mit einer unendlichen Menge Leidenschaft und klaren Zielen – so entstand Izamanya. Markante Gitarrenriffs und die ausdrucksstarke Stimme der Leadsängerin verleihen den Songs einen unverkennbaren Charakter. Das Duo, bestehend aus Many Maurer (Krokus) und Iza Loosli (Bluesaholics), rocken ihren eigenen Weg. Und mit ihren Texten und Themen sprechen Izamanya auch Tabus an, aber genau das ist der Treibstoff für deren Antrieb. Definitiv frisches und sackstarkes Futter für die Rocklöffel!

[Quelle: Böröm]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:45 Uhr

Apr
3
Mi
More Than Mode @ X-TRA
Apr 3 um 22:00

More Than Mode 01-2019

Mit DJ Michel (Metallspürhunde)

An der More Than Mode wird ganz nach dem Motto “dark sounds for open minds” getanzt, getrunken und geplaudert.

Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an, denn der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative macht die More than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Apr
4
Do
Nazareth @ Z7
Apr 4 um 20:00

Nazareth 2019-04-04

Nazareth
+ Special Guest

SCHOTTENROCKLEGENDE

Sie zählen zur ersten Generation der Hard & Heavy Bands und prägten nach ihrer Gründung 1968 gemeinsam mit Bands wie Led Zeppelin, Deep Purple, Uriah Heep und Black Sabbath ganz massgeblich das Genre des harten Rock. Mit knapp 60 Millionen verkauften Alben weltweit sind sie zusammen mit den Simple Minds der international erfolgreichste Musik-Export Schottlands. Auf ihrer „50 Years Anniversary Tour” begeistern Nazareth noch einmal mit ihren zeitlosen Klassikern und präsentieren dazu Songs aus ihrem aktuellen Album „Tattooed On My Brain“.

[Quelle: Z7]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Apr
5
Fr
Stahlmann @ Oxil
Apr 5 um 21:00

Stahlmann 2019-04-05

Stahlmann
+ Kissin’Black

Eine Silberhochzeit der ganz besonderen Art.
STAHLMANN gießen stählernen, eingängigen, hämmernden und kommerziellen Sound in ihrem ganz persönlichen künstlerischen Hochofen zeitgemäß auf die Bühnen in ganz Europa. Neben ihren musikalischen Qualitäten stechen die Männer auch durch ihre prägnante visuelle Erscheinung aus der Masse hervor. STAHLMANN sind nicht nur aufgrund ihrer uniquen Optik längst ein Markenzeichen in der deutschen Rockszene. Sie stehen dabei für eine neue Ära der deutschsprachigen Rockmusik. Sie repräsentieren eine junge Generation harter, deutschsprachiger Musik und entwickeln jene martialisch-kraftvolle Spielart weiter, die Mitte der 90er als sogenannte „Neue Deutsche Härte“ mit Vorreitern wie DIE KRUPPS oder OOMPH! begann und etliche Jahre später von RAMMSTEIN perfektioniert wurde.

Neben der typischen, martialisch-kraftvollen Spielart, plakativen Texten und Marts tiefer, markanter Stimme, finden sich auf verschiedenen Songs auch Elektro- und Dubstep- Elemente, die das Szene-Publikum in den Clubs und auf den Konzerten zum Kochen bringen. Aus Tänzern werden Stahlkocher, garantiert! Mit dem Album „Bastard“ zeigte die Band eine ganz neue Seite und 2019 steht schon wieder der nächste Longplayer in den Startlöchern. Und das zum 10-jährigen Jubiläum und erstmalig wieder in alter Besetzung. Herzlichen Glückwunsch!!

Kissin‘ Black

Zu ehrlich um ruhig zu sein? Dies ist bloss eine Frage, die Kissin´ Black an die Welt richtet.
Eine extrovertierte musikalische Reise ins Unbekannte; puristisch und unverfälscht. Kissin´ Black zelebrieren ihre Herkunft und spielen mit Klischees. Manchmal schnell und rücksichtslos, zuweilen langsam und schwermütig, jedoch immer eingängig. Schlicht mit Songs, die überzeugen!
Angetrieben von trübsten Schweizer-Himmeln gründeten Sänger Giu Mastrogiacomo und Gitarrist Andy Dormann 2008 in der Leuchtenstadt Kissin‘ Black. Mit zerbrechlichen Worten, einem Glas Rotwein und einer Flasche Benzin beanspruchen sie das Schwarze, um dann doch mutig mit verschiedenen Farben zu malen. Kissin‘ Black liefern den perfekten Soundtrack für ruhige und entfesselte Momente, verfolgen unterschiedliche Leidens- und Lebensgeschichten, ohne dabei jemals die eigene Identität zu verlieren. Persönlich oder auf der Bühne. Ein spannendes und entspannendes Rock-Bad zwischen Schwermut und Hoffnung. Liebe, Verlangen, Herzblut und vor allem die Texte stehen im Vordergrund. Genau mit diesen Stimmungen veredeln die Akustik-Rocker inmitten von Nebel- und Berglandschaften ihre Klänge. Sie vereinen eine authentische Mischung aus südländischem Temperament und Schweizer Charme zu ihrem eigenen, unverkennbaren Musikstil: dark acoustic rock.

[Quelle: Oxil]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Apr
6
Sa
Crippled Black Phoenix @ Schüür
Apr 6 um 20:00

Crippled Black Phoenix 2019-04-06

Crippled Black Phoenix
+ Soft Kill
+ Fotocrime

Im Jahr 2004 schnappte sich Justin Greaves, der auch schon mal für Electric Wizard an der Schlagbude sass, eine geliehene Gitarre und begann, einige simple Demos aufzunehmen. Nach der Veröffentlichung des Debütalbums 2007 folgten einige kleinere Shows und die ersten Tourneen in Grossbritannien und Europa, auf der die Band mehr noch als auf Platte, ihre experimentellen Elemente einbauen konnte.

Mittlerweile sind Crippled Black Phoenix längst keine Unbekannten mehr. Durch intensives Touren in den letzten Jahren und die Veröffentlichung ihres letzten Longtrack Albums «Great Escape» im September 2018, konnten die Briten mit ihrem Mix aus Post Rock, Folk- und Progressive Rock immer mehr neue Fans hinzugewinnen. Zuerst solo und später im Vorprogramm der grossen Converge bestritten sie Anfang 2016 die Europa-Tournee unter der Flagge ihrer letzten EP, die auf Season Of Mist erschienen ist.

Nun kommen sie mit ihrem neuen Album wieder auf Tour und besuchen uns im April 2019 im Konzerthaus Schüür. Im Vorprogramm gibt es gleich zwei Bands: Soft Kill aus Portland, Oregon und Fotocrime aus Louisville, Kentucky.

[Quelle: Schüür]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Apr
10
Mi
Black Box Revelation @ Schüür, EG
Apr 10 um 20:30

Black Box Revelation 2016-04-10

Black Box Revelation
+ Native

Vier grossartige Alben, Radiohits, Supportshows für Beady Eye, Jane’s Addiction, Triggerfinger oder Iggy Pop und Songs, die bei den TV-Serien «Sons of Anarchy» oder «True Blood» gespielt werden. Black Box Revelation haben ihr Erfolgsrezept gefunden. Auf der Bühne ballert das Power-Garage-Rock-Duo aus Belgien ihr Publikum regelmässig an die Wand. Nach der fulminanten Show beim letztjährigen Blue Balls Festival freuen wir uns auf den nächsten Besuch von Gitarrist/Sänger Jan Paternoster und Schlagzeuger Dries Van Dijck hier in Luzern. Mit dabei haben die beiden ihr fünftes Studio-Album «Tattooed Smiles».

Native ist Musiker und Songwriter. Seine Musik lebt von den Gegensätzen. Mal still, laut, zerbrechlich oder leidenschaftlich. Mit seiner unverkennbaren Stimme und den Sounds die er aus seiner Gitarre herausholt, nimmt er sein Publikum mit in seine eigene Welt, die den Alltag vergessen lässt und inspiriert.

[Quelle: Schüür]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Ende: 00:30 Uhr

More Than Mode @ X-TRA
Apr 10 um 22:00

More Than Mode 01-2019

Mit den DJs Francois & DZ

An der More Than Mode wird ganz nach dem Motto “dark sounds for open minds” getanzt, getrunken und geplaudert.

Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an, denn der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative macht die More than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Apr
11
Do
Black Box Revelation @ Gaskessel
Apr 11 um 20:30

Black Box Revelation 2016-04-11

Black Box Revelation

Brüssel zählt ja eigentlich nun nicht wirklich zum Schmelztiegel für besonders bedeutende musikalische Ergüsse. Doch auch in Belgien gedeiht herausragende Musik: seit über zehn Jahren ballert das Power-Rock-Duo Black Box Revelation ihr Publikum regelmässig an die Wand. Wer die Zwei-Mann-Band mit Jan Paternoster und Dries Van Dijk jemals leibhaftig erlebt hat, läuft in Gefahr rückfällig zu werden und abermals an die wilden Konzerte wiederzukehren. Auf ihrer Bucket-Liste «things what a real rockstar has to do before he dies» konnten sie schon Unmengen an Punkten abstreichen: Support von Legenden wie Iggy Pop, Meat Puppets oder Seasick Steve, Aufnahmen in L.A. mit dem Queens Of The Stone Age Age Gitarrist Alain Johannes, ausgiebige Touren durch die USA und Europa und ein Auftritt bei Letterman – you do what you gotta do.

Schon diverse Male kamen sie für eine ihrer orgiastischen Shows in die Schweiz, ob ans Montreux Jazz Festival oder wie etwa kürzlich in die ausverkaufte Hafenkneipe in Zürich. Nun wird es aber für die Belgischen Buben endgültig Zeit, sich in der Sandsteinstadt blicken zu lassen und ihren hemmungslosen Sound zu lobpreisen!

Mit dabei im Gepäck haben sie ihre neue Platte Tattooed Smiles: eine kraftvolle und emotionale Scheibe, die die Schönheit ihrer Wiege in Brüssel umarmt und die Ästhetik einer verlorenen Generation beschreibt. Obwohl schon das fünfte Album, Black Box Revelation haben den Kontakt zu ihrem ursprünglichen Sound nicht verloren – die Old School American Bluesrock-Atmosphäre verweilt immer noch in den verzerrten Klängen.

Black Box Revelation en concert im Gaskessel – you better get in touch with the devil!

[Quelle: Gaskessel]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Ende: 4:00 Uhr

Apr
12
Fr
Black Tropics & Velvet Two Stripes @ Kofmehl, Raumbar
Apr 12 um 20:00

Black Tropics & Velvet Two Stripes 2019-04-12

Black Tropics / Velvet Two Stripes
+ Catalyst

Die grosse Doppelheadlinershow mit Velvet Two Stripes & Black Tropics!

Black Tropics
Eine Verschmelzung von eingängigen Vocals und düsteren Gitarren – Black Tropics ist die Band, auf die du gewartet hast.
Black Tropics spielt unverfälschten Rock seit 2017. Die Band aus Lausanne übersteigt die Grenzen heutiger Musik mit lockeren Grooves, wuchtigen Rhythmen und massiven Riffs. Yvan, Chris und Alex ziehen kreative Inspiration aus ihren Leben. Dabei werden sie geprägt von Einflüssen wie Kunst und fremden Kulturen. Ihre mächtige Single «Dragon Blood» sicherte ihnen am M4Music Festival in Zürich dieses Jahr den Award „Best Song“ in der Kategorie Rock. Aktuell arbeitet die Band an der Veröffentlichung ihres ersten Albums, welches für den März 2019 geplant ist. Daran anschliessen soll eine Tour durch die Schweiz und Europa.

Velvet Two Stripes
Gitarre, Bass, Drums, Vocals und Riffs – das Rezept ist alt wie der Mond, die Resultate klingen immer wieder frisch wie der erste Sonnenstrahl im Frühling. Jedenfalls in den rechten Händen. Velvet Two Stripes zum Beispiel. Derweil andere Bands das Gefühl haben, sie müssten ihrem Rock einen Hauch Computer einverleiben, um Zeitgeist zu markieren, haben Velvet Two Stripes die Gegenrichtung eingeschlagen. Sie haben das elektronische Doping ganz aus ihrer Musik verbannt und rocken nun umso härter, lauter und schöner. Zu hören auf ihrem neuen Album, „Devil Dance“. Es erscheint am 8. Februar 2019.

Catalyst
Catalyst ist ein energiegeladenes Duo. Schlagzeug, eine elektrische Gitarre und Gesang – mehr braucht es für ihren Alternativ-Rock-Sound nicht. Die aktuelle EP «Beware Of The Volcano» ist eine Warnung und handelt von Wut und Verwirrung, ist melodiös und wuchtig.

[Quelle: Kofmehl]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Madsen @ Salzhaus
Apr 12 um 20:00

Madsen

Madsen

Die Indie-Rocker gehen mit ihren berührenden Texten direkt ins Herz – und sind ein musikalisches Feuerwerk.

Die Geschichte der Band aus dem Wendland ist eine dieser wunderbaren Geschichten, die sich wirklich kaum besser ausdenken lässt: Da sind die drei Brüder Johannes (Gitarre), Sebastian (Gesang, Gitarre, Texte) und Sascha (Schlagzeug), die praktischerweise alle mit Nachnamen «Madsen» heissen – und zack ist die erste grosse Hürde jeder neu gegründeten Band aufs Eleganteste genommen. Denn Nicht-Bruder Gründungsmitglied Niko Maurer (Bass) wird im Bandnamenfindungsprozess schnell eingesehen haben, dass «Maurer» bei einer Abstimmung wenig Chancen haben dürfte.

Also: Madsen. Und mit ihrem beispiellosen Mix aus verzerrten Gitarren, hymnischen Melodien und griffigen deutschen Texten ohne jede Peinlichkeit legen die vier Jungs 2004 einen Traumstart hin. Ihrem Erfolgsrezept aus unverkrampfter, selbstbewusster Rockmusik mit Einschlägen aus Metal und Punk unterlegt mit wunderschönen und berührenden Texten über Zwischenmenschlichkeiten, Abenteuerlust und Sehnsucht sind Madsen treu geblieben – und klingen auch vierzehn Jahre nach der Bandgründung immer noch erfrischend schön nach… Madsen.

Nach einer längeren Ruhepause erscheint im Juni das siebte Album der Indie-Rocker. «Lichtjahre» nimmt musikalische jeden an die Hand und gibt alles zur richtigen Zeit in der richtigen Dosis: Meistens laut und energisch, hier und da leise aber immer mit wunderbaren Melodien und Chören, die sich besser anfühlen als so manche Umarmung.

Madsen geht direkt ins Herz – und fetzt: Davon werden sie uns im Frühling an einer ihrer grossartigen und mitreissenden Live-Show im Salzhaus gerne überzeugen!

[Quelle: Salzhaus]

Türöffnung: 20:00 Uhr

Apr
13
Sa
Madsen @ Schüür
Apr 13 um 20:30

Madsen 2019-04-13

Madsen

Im vierzehnten Jahr seit Bandgründung meldet sich die Familienreisegruppe 2018 mit dem siebten Studioalbum «Lichtjahre» aus einer längeren Ruhephase zurück. Mit viel Zeit, mit viel Liebe zum Detail sind sie diese Platte angegangen. Anfangs wurde erst mal alles zugelassen und jede noch so absurde Idee hat ihren Platz zur Entfaltung bekommen, im späteren Prozess kam dafür alles umso genauer wieder und wieder auf den Prüfstand. Und so ist das von der Stimmung her wohl homogenste Album seit langem entstanden. «Mein erstes Lied» oder «Ich tanze mit mir allein» mögen zwar vom Sound herausstechen, lösen sich aber nicht von der grundsätzlichen «Lichtjahre» Stimmung. Von vorne bis hinten weiss das Album wo es hin will. Verspielte Momente: Ja. Aber Verzettelung: Fehlanzeige. Diese Gründlichkeit hat sich gelohnt, bei Musik und Texten gleichermassen. Mit Liedern wie «Rückenwind» und «Sommerferien» sind zudem gleich zwei Classics dabei – räumliches und zeitliches Fernweh gepaart mit dem freundschaftlichen Tritt in den Hintern zum Aufraffen, wie man es kennt und liebt. «Lichtjahre» erscheint im 15. Juni 2018 bei Arising Empire.

[Quelle: Schüür]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Ende: 04:00 Uhr

Miss Kryptonite @ Böröm
Apr 13 um 20:45

Miss Kryptonite 2019-04-13

Miss Kryptonite
+ Gonzo

MISS KRYPTONITE nähert sich aus verborgenen Winkeln des Kosmos unserem Sonnensystem. Unaufhaltsam steuert es auf terrestrische Gefilde zu. Ausgestattet mit sphärisch-betörendem Gesang, psychedelischen Gitarren, druckvollen Bässen und treibenden Drums. Unaufhaltsam kommen die vier Krypto-Planetarier (aus Zofingen) näher. Grunge-Elemente konnten Lichtjahre entfernt reifen und eingängige Riffs entsprechen der steinernen Landschaft Kryptons, vermischt mit energetischen Grooves. Diese explosive Komposition detoniert geradezu in den Gehörgängen der Erdlinge. Selbst Superman zerfällt in Gegenwart von Miss Kryptonite zu galaktischem Staub, der sich im Takt der Musik in die Unendlichkeit des Seins verflüchtigt. Lasst euch entführen in eine andere Welt.

GONZO – Es gibt zwei Sorten Bands: Jene, die grooven und jene, die klingen. Es ist die Frage nach Rhythmus oder Melodie. Gonzo könnten, auch wenn sie wollten, nicht in die erste Kategorie gehören – ihr Ding ist der Klang. Von ganz leise bis ganz laut. Gonzo halten sich kaum an musikalische Konventionen und übertreiben auch gerne mal. Die Jungs aus dem Aargau bauen Klanggebäude, mischen Klangfarben und fügen Fragmente zu einem Ganzen zusammen. Am liebsten mit ehrwürdigen Werkzeugen wie einem Fender Rhodes oder einem Moog Taurus. Gonzo wollen nicht leicht zugänglich sein! Um Himmels Willen, es gibt schon genug Unterhosen-Sternchen und artige Rockgrüppchen. Da braucht es nicht noch eine mehr.

[Quelle: Böröm]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:45 Uhr