Kalender

Nov
15
Fr
Muma @ Diverse Orte
Nov 15 – Nov 16 ganztägig

Muma 2019

Programm

Der Swiss Live Talents MUSIC MARATHON ist ein ausserordentliches Event, welches die nationale Live Szene in den Vordergrund stellt und zum Treffpunkt für Publikum und Profis wird.

Wir freuen uns auf 28 Showcases der Nominierten von Swiss Live Talents 2019, musikalische Highlights und interaktive Workshops in 6 bedeutsamen Clubs der Hauptstadt.

Über 800 Schweizer Bands haben sich für die vierte Ausgabe von Swiss Live Talents registriert. Die Plattform hat es sich zur Aufgabe gemacht die aufstrebenden Talente unseres Landes zu präsentieren und zu fördern. Eine Jury aus Programmatoren und Profis der Schweizer Musikszene wählten für 7 Kategorien jeweils 5 KünstlerInnen und Bands aus. Zudem können den Swiss Live Talents Creative – FONDATION SUISA Award gewinnen.

Das Kanton Wallis präsentiert als Special Guest des zweiten Swiss Live Talents MUSIC MARATHONS einige seiner Top-Talente. Walliser Dorf im Hof der Progr. Turnhalle mit Raclette-Tank und Animationen.

Die Award Zeremonie 2019 findet am Samstag, den 16. November statt. Mit dabei sind die internationale Jury und viele Programmatorinnen der wichtigsten Clubs und Festivals.

[Quelle: Muma]

Nov
16
Sa
Der Schwarze Ball @ X-TRA
Nov 16 um 19:00

Der Schwarze Ball 2019-11-16Front 242
+ Coma Alliance
+ Bak XIII
+ Party auf 3 Floors
More Than Mode Floor: Irrlicht & Simone, Sven, Jena & Jesus*66†
Electro Floor: Jesus*66†, G.v.B, Eisenberg, Djane Dark Mistress, Belial
Other Voices Floor: V404, Kayce, Mick Messer

Ein Kapitel lebendige Musikgeschichte wird am «Schwarzen Ball» im X-Tra erlebbar: Wie keine andere Band haben Front 242 in den 1980er-Jahren die elektronische Musik geprägt. Auch in der Schweiz waren ihre Songs damals regelmässig im Radio zu hören: «Sounds!» auf DRS3 widmete den Belgiern regelmässig Sendezeit, zusammen mit den anderen Bands des aufkommenden neuen Electro-Sounds aus ihrer Heimat. Front 242 gehören zu den Vorreitern der EBM (Electronic Body Music) und gelten bis heute als Inspiration, ja sogar als direktes Vorbild für zahlreiche Elektro-Combos.

Nach einer mehrjährigen Trennung in den 1990ern sind Front 242 seit 1997 wieder zusammen – mit kleinen Unterbrüchen. Ihrem Status als wegweisende Genre-Band werden sie bis heute mehr als gerecht.

Gerade live fahren die wuchtigen Beats in die Beine, während ihre elektronischen Sounds auf der Höhe der Zeit sind. Das Front 242-Livespektakel wird von einer mitreissenden Lichtshow untermalt. Dass sie ihren Status als Hauptact mehr als verdient haben, bewiesen sie unter anderem an ihren Headliner-Auftritten beim E-Tropolis Festival in Oberhausen oder dem M’era Luna Festival 2018 in Hildesheim.

Im Rahmen des Schwarzen Balls lassen Front 242 am 16. November das X-Tra Zürich erzittern.

[Quelle: X-TRA]

Türöffnung: 19:00 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Nov
20
Mi
More Than Mode @ X-TRA
Nov 20 um 22:00

More Than Mode 2019-03

Mit DJ Belial

Wenn DJ Belial hinter den Plattentellern steht, kannst du dich auf ein dunkel-musikalisches Feuerwerk gefasst machen. Wie das aussieht (bzw. tönt), zeigt ein Blick auf seine Playlists. Zum Beispiel auf diejenige seines Sets vom 10. Juli dieses Jahres an der More Than Mode: Playlist

«Dark Sounds for open Minds»: Die More Than Mode ist der Treffpunkt für alle, die Musik abseits des Mainstream mögen. Die Stilbreite ist gross: Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an. Vielmehr macht der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative die More Than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt. Hier wird getanzt, getrunken und geplaudert – und gestaunt: Denn auch in visueller Hinsicht überrascht die More Than Mode ihre Besucher*Innen regelmässig. Der Eintritt an die Party ist übrigens wie immer frei.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Nov
23
Sa
TR/ST @ Dampfzentrale
Nov 23 um 20:00

TR/ST 2019-11-23

TR/ST
+ Test Dept
+ Shackleton presents Tunes Of Negation
+ Kyoka
im Anschluss: COS (DJ Set)

20:00 Test Dept
21:45 Shackleton presents Tunes Of Negation
23:15 TR/ST
00:45 Kyoka
im Anschluss im Foyer: COS (DJ Set)

TR/ST (CAN)
Das elektronische Pop-Projekt TR/ST (ausgesprochen: Trust) des Kanadiers Robert Alfons kommt für ein exklusives Schweizer Konzert in die Dampfzentrale. Gegründet 2010 zusammen mit Maya Postepski von Austra (sie schreibt nach wie vor die Songs zusammen mit Alfons, ist aber nicht Teil der Liveformation), besetzt TR/ST eine Aussenseiterposition in einer internationalen Szene, die den Geist des Früh-1980er Synth Pop neu aufleben lässt. Man darf getrost behaupten, dass TR/ST das beste Beispiel dafür ist, dass das Erbe der elektronischen Popmusik von damals weder blind kopiert noch blutleer aufgemotzt, sondern frei von jeglicher Retromanie in etwas Neues überführt werden sollte . Bei TR/ST fühlt man sich mit einem Fuss im Jahr 1982, mit dem anderen im 2019 stehend. Dieses Jahr erscheinen zwei neue Alben, «The Destroyer (Part 1)» im April und «The Destroyer (Part2)» Anfang November. Ein Kritiker der National Post schrieb: «They’re the perfect ending to a wild night in the city, taking you on a relentless trip through a set list dripping with sexual tension before winding down to the last pulses of the synthesizer».

Test Dept (UK)
Test Dept (ausgesprochen: Test Department) ist eine der frühen Legenden der Industrial Music. Gegründet 1981, begannen sie quasi zeitgleich mit den Einstürzenden Neubauten, mit denen sie stets verglichen wurden, Schrott und Altmetall als Perkussionsinstrumente zu benutzen und musikalische Konventionen umzupflügen und in ihren Grundfesten zu erschüttern. Im Gegensatz zu den Neubauten waren Test Dept stark in der Politszene verankert. Dies gipfelte im 1985er-Album «Shoulder To Shoulder» welches sie mit dem Southwales Striking Miners Choir zusammen aufnahmen, einem Chor streikender Bergminenarbeiter.

Anfang der 1990er-Jahre brachen Test Dept langsam auseinander und verrannten sich in unoriginellen Techno-Produktionen bis die Gruppe sich 1997 offiziell trennten. 2014 begann ein Teil der Mitglieder als Test Dept:Redux wieder Konzerte zu geben, zwei Jahre später erst legten die Bandgründer Paul Jamrozy und Graham Cunnington Test Dept neu auf und spielten ein neues Album namens «Disturbance» ein. Dieses erste Werk seit 28 Jahren im Geiste ihrer Anfangstage erschien Anfang 2019 bei One Little Indian (u.a. Björk) und zeigt sie in neuer alter Frische und politischer Kampfbereitschaft. Nun gibt es endlich die Möglichkeit, eine der wichtigsten Industrial Bands neben Throbbing Gristle, Cabaret Voltaire und SPK live in Bern zu erleben.

Shackleton presents Tunes Of Negation (UK)
Der Brite Sam Shackleton spielte in jungen Jahren in Punkbands und kam mit der ersten Grime- und Dubstep-Welle definitiv in der elektronischen Musik an. Unter dem Namen Shackleton nahm er in der englischen Bass Music eine Sonderrolle ein, erschuf ein Klangbild das ihn von allen anderen unterschied, und begann ab einem gewissen Zeitpunkt auch Gesang in seine Musik zu integrieren. So entstand unter anderem eine Platte mit dem Countertenor Ernesto Tomasini und eine weitere mit der deutsch-englischen Sängerin Anika, welche 2011 und 2014 am Saint Ghetto zu erleben war. Shackletons Musik der letzten Jahre zu beschreiben ist nicht einfach – perkussive Trance-Musik hat er sie in einem Interview genannt. Ein offensichtliches Markenzeichen ist die nicht-westliche Polyrhythmik. Auch wenn seine Werke der elektronischen Musik zugerechnet werden, finden sich auf seinen Alben live eingespieltes Vibraphon, Marimba und Akkordeon. Nun hat Shackleton eine dreiköpfige Liveband gegründet, nennt sie Tunes Of Negation, und kommt für einen ersten Auftritt in die Schweiz.

Kyoka (JP)
Kyoka ist die perfekte Musikerin um diesen vielschichtigen Festivalabend abzuschliessen. Ihr experimenteller Techno besticht durch rollende Beats und zerhackte Stimmloops, die Rhythmen sind selten gerade und grooven ohne auf den Dancefloor treiben zu wollen. «Glitch-heavy electronic music. An experimental fusion of broken techno and pop sensibilities.»

[Quelle: Dampfzentrale]

Türöffnung: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 03:30 Uhr

Nov
27
Mi
More Than Mode – Frauen an die Macht @ X-TRA
Nov 27 um 22:00

More Than Mode 2019-03

Mit den DJs Simone, Kayce & Jena

Die More Than Mode legt Mischpult und PA-System in Frauenhand. Die DJs Simone, Kayce & Jen bringen heute die Tanzfläche zum Kochen.

Angefangen hat alles vor ein paar Jahren mit einem Versuch: Drei Freundinnen, verbunden durch die Liebe zu düsterer Musik, beschlossen, für einmal das Mischpult im X-TRA zu übernehmen. Das sei sonst irgendwie vornehmlich in Männerhand, sagten sie dazu in einem Radiointerview. «Frauen an die Macht» nannten sie den Abend. Und der kam super an. Der Spass, den die Drei hinter den Reglern haben, überträgt sich ganz offensichtlich aufs Publikum.

Aus dem einmaligen Spektakel ist mittlerweile eine beliebte Reihe geworden. Die Freude, mit der Simone, Kayce und Jena auflegen, ist ungebrochen. Und weil die dunkle Musik bekanntlich viele Schattierungen besitzt und jede der DJs ihre musikalischen Vorlieben hat, wird es auch an diesem Abend nicht langweilig.

«Dark Sounds for open Minds»: Die More Than Mode ist der Treffpunkt für alle, die Musik abseits des Mainstream mögen. Die Stilbreite ist gross: Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an. Vielmehr macht der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative die More Than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt. Hier wird getanzt, getrunken und geplaudert – und gestaunt: Denn auch in visueller Hinsicht überrascht die More Than Mode ihre Besucher*Innen regelmässig. Der Eintritt an die Party ist übrigens wie immer frei.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Nov
28
Do
Die Krupps @ KIFF
Nov 28 um 19:30

Die Krupps 2019-11-28

Die Krupps

Wenn man über Industrial-Pioniere spricht, darf eine Band nicht fehlen: DIE KRUPPS. Neben Kraftwerk und den Einstürzenden Neubauten ist die Band aus Düsseldorf seit den 80er-Jahren einer der international präsenten und relevanten Wegbereiter für den Sound, der hier wie bei niemand anderem die Werkzeug-Rhythmik und den Maschinenklang in einem Stahlwerk aufnahm.

Nicht umsonst entlehnte der Gründer Jürgen Engler ihren Namen von der Essener Schwerindustriellen-Familie Krupp und nannte gleich die erste Platte „Stahlwerksinfonie“ – auch das letzte Album “Stahlwerk Requiem” lehnt hier an.

Bands wie Front 242, Nitzer Ebb (mit denen sie den Billboard-Hit “Machineries Of Joy” landeten) oder auch Rammstein zogen ihre Inspiration aus den krachigen Tracks der Wegbereiter der Electronic Body Music. Im Jahr 1991, nach einer musikalischen Wandlung, setzten DIE KRUPPS mit ihrem wegweisenden Album „I“, auf dem sich der an Lou Reeds melodiefreies Feedback-Album angelehnte Song „Metal Machine Music“ befand, klare Maßstäbe und – nicht nur in Deutschland – neue Standards in Sachen Elektronik mit harten Rockriffs. Mehrere Alben schafften es so in die Top 20. Der schwere Gitarrensound gepaart mit treibenden Sequenzern machte DIE KRUPPS zum Inbegriff an Innovation: Gerade dieser Mix macht ihre Musik zeitlos und ist auch noch nach 20 Jahren ein Garant für volle Tanzflächen und energiegeladene Live Shows.

Nach einer längeren Pause begann die Band ab 2005 infolge der starken Fan-Nachfrage wieder, weltweit Konzerte zu spielen. Die Highlights waren zweifelsohne die frenetisch gefeierte KRUPPS Japan Tour, sowie die Auftritte beim Wacken Open Air und M’era Luna Festival.

Ebenso wurde der gesamte Backkatalog international wiederveröffentlicht und 2015 erschien mit „V – Metal Machine Music“ das letzte Studioalbum der Band, das in der internationalen Rock und Alternative Presse begeisterte Kritiken erntete und in die Top 40 der Media Control Charts einstieg.

Jetzt werden die Maschinen wieder geölt: DIE KRUPPS arbeiten im Moment an einem neuen, bislang noch unbetitelten Album, das noch dieses Jahr erscheinen wird.

…. und natürlich gehen die Krachmacher auch wieder auf Tour:

Engler kommt mit seinen Mitstreitern Ralf Dörper (Synthesizer), Marcel Zürcher (Gitarre), Nils Finkeisen (Gitarre) und Paul Keller (Drums) auf unsere Bühnen, um Kunst, Arbeit, Lohn, Musik, Lärm, Schweiß und Tanz miteinander zu verbinden.

[Quelle: KIFF]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

Nov
29
Fr
Imperial Black Unit @ Provitreff
Nov 29 um 21:00

Imperial Black Unit 2019-11-29

Imperial Black Unit
+ Je t’aime
+ DJs Piet Møbler (Winterthur) / Aramiss (Zürich) / Sperrstunde (Zürich)

[Quelle: Katakombe]

Dec
4
Mi
More Than Mode – DARK STARS @ X-TRA
Dec 4 um 22:00

More Than Mode 2019-03

Mit den DJs Irrlicht & Eisenberg

Die Hitschlampen stehen wieder hinter den Reglern! Und das ist in diesem Zusammenhang immer als Kompliment zu verstehen, denn dieses Duo lässt wirklich nur die grössten und besten Clubhits vom Stapel. Tanzpausen werden auf diese Weise beinahe ein Ding der Unmöglichkeit und mit früh nach Hause gehen wird es auch wieder nichts.

«Dark Sounds for open Minds»: Die More Than Mode ist der Treffpunkt für alle, die Musik abseits des Mainstream mögen. Die Stilbreite ist gross: Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an. Vielmehr macht der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative die More Than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt. Hier wird getanzt, getrunken und geplaudert – und gestaunt: Denn auch in visueller Hinsicht überrascht die More Than Mode ihre Besucher*Innen regelmässig. Der Eintritt an die Party ist übrigens wie immer frei.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Dec
11
Mi
More Than Mode @ X-TRA
Dec 11 um 22:00

More Than Mode 2019-03

Mit DJ Jesus*66†

Advent, Advent, der Dancefloor brennt! Unsere Weihnachtslieder sind eher dunkler Natur, auch am heutigen Abend.

«Dark Sounds for open Minds»: Die More Than Mode ist der Treffpunkt für alle, die Musik abseits des Mainstream mögen. Die Stilbreite ist gross: Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an. Vielmehr macht der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative die More Than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt. Hier wird getanzt, getrunken und geplaudert – und gestaunt: Denn auch in visueller Hinsicht überrascht die More Than Mode ihre Besucher*Innen regelmässig. Der Eintritt an die Party ist übrigens wie immer frei.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Dec
14
Sa
Young Gods @ Rote Fabrik
Dec 14 um 20:30

The Young Gods 2019-12-14

The Young Gods
+ Support

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Dec
18
Mi
More Than Mode @ X-TRA
Dec 18 um 22:00

More Than Mode 2019-03

Mit den DJs DZ & Kayce

Eine Woche noch bis zu Weihnachten. Wer jetzt noch Einkaufen muss – oder doch noch ein Geschenkli ergattern will, trotz Trubel – kann sich belohnen: Nach dem Gedränge in den Geschäften oder am Weihnachtsmarkt lockt eine Nacht auf der Tanzfläche der More Than Mode. Natürlich mit gemütlichen Abstechern an die Bar im X-Tra, wo man Gleichgesinnte trifft.

«Dark Sounds for open Minds»: Die More Than Mode ist der Treffpunkt für alle, die Musik abseits des Mainstream mögen. Die Stilbreite ist gross: Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an. Vielmehr macht der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative die More Than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt. Hier wird getanzt, getrunken und geplaudert – und gestaunt: Denn auch in visueller Hinsicht überrascht die More Than Mode ihre Besucher*Innen regelmässig. Der Eintritt an die Party ist übrigens wie immer frei.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Dec
20
Fr
Young Gods @ Fri-Son
Dec 20 um 20:45

The Young Gods 2019-12-20

The Young Gods

The Young Gods und Fri-Son gehen zurück bis auf den ersten Stein des Fundaments – umso schöner kehren sie zu ihrem ungefähr 18. Konzert auf die Fri-Son Bühne zurück; die Klangpioniere und –zauberer The Young Gods ignorieren seit mehr als 30 Jahren die Grenzen der musikalischen Möglichkeiten erfolgreich. Vom industrial punk / surrealem Kabarett ihrer Anfängen zu den neueren techno-schamanischen Orgien der zwei letzten Jahrzehnten – die « jungen Götter » haben ihren einzigartigen Stil entwickelt, der sie zur Legende der europäischen Musikszene machte.

Nach acht Jahren ohne Studioalbum sind sie im Februar 2019 mit Data Mirage Tangram zurückgekommen – ein Album, das 2015 während einer öffentlichen Residenz am Cully Jazz Festival erst skizziert wurde. Unter Franz Treichlers Stimme entfalten sich riesige, atemberaubende Panoramas wie wunderschöne Traumlandschaften, die man kurz vor dem Einschlafen vor dem inneren Auge sieht. Ein schwereloser Traum, der irgendwie beruhigend ist, aber auch düster in der Dunkelheit versteckt liegt. Eine Rückkehr in bekanntes Land, dessen Topographie sich mit der Zeit und fortschreitendem Alter geändert hat. Drei Menschen in der Matrix von Data Mirage Tangram. Die sieben Stücke lassen sich als ein wichtiges Werk der The Young Gods wahrnehmen, als eine Ergänzung zu den zahlreichen gemeinsamen Erfahrungen der Band, quasi als ihre gemeinsame DNA.

Am 20. Dezember wird Date Mirage Tangram als Prä-Weihnachtskonzert im Fri-Son gespielt.

[Quelle: Fri-Son]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:45 Uhr

Dec
21
Sa
Young Gods @ Alhambra
Dec 21 um 20:30

The Young Gods 2019-12-21

The Young Gods

TPionniers et sorciers du son, The Young Gods fixent l’horizon en repoussant les possibles depuis plus de trente ans. Du punk industriel flirtant avec le cabaret surréaliste de leurs débuts, aux ivresses techno-chamaniques des deux dernières décennies, les «Jeunes Dieux» ont forgé un son unique, acquérant le statut de légende de la scène européenne.

Après plus de 50 concerts à travers l’Europe depuis leur retour discographique, avec le très encensé « DATA MIRAGE TANGRAM », The Young Gods clôtureront leur tournée 2019 dans la mythique salle de l’Alhambra de Genève.

[Source: Alhambra]

Portes: 19:30 h
Début: 20:30 h
Fin: 00:00 h

Dec
24
Di
More Than Mode – Black Christmas @ X-TRA
Dec 24 um 23:00

More Than Mode 2019-03

Mit den DJs JHG Shark & Belial

Zuerst das Weihnachtsfest im trauten Familienkreis. Dann das Weihnachtsfest auf dem vertrauten Dancefloor. Zuerst die hellen Kerzen. Dann die herrlich Schwarze Musik. Die «Black Christmas»-Nacht sorgt für Gegensätze. Und wer von Anfang an Schwarz bevorzugt, kommt einfach direkt ins X-Tra.

«Dark Sounds for open Minds»: Die More Than Mode ist der Treffpunkt für alle, die Musik abseits des Mainstream mögen. Die Stilbreite ist gross: Die legendäre und allwöchentliche Party zieht nicht nur die Schwarze Szene an. Vielmehr macht der einzigartige Mix aus Wave und Gothic über Electro, EBM und Synthpop bis hin zu Indie/Alternative die More Than Mode zu einer der abwechslungsreichsten Partys überhaupt. Hier wird getanzt, getrunken und geplaudert – und gestaunt: Denn auch in visueller Hinsicht überrascht die More Than Mode ihre Besucher*Innen regelmässig. Der Eintritt an die Party ist übrigens wie immer frei.

[Quelle: More Than Mode]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Feb
12
Mi
Icon For Hire @ Werk21
Feb 12 um 20:00

Icon For Hire
+ Special Guests

Trotz ihres Namens haben sich Icon For Hire niemand anderem ausser ihren Fans verpflichtet. Seit der Gründung im Jahr 2007 folgt der US-Band eine treue Legion von Anhängern. Die sogenannte “Icon Army” lebt vom melodiösen Strudel aus Hard-Rock, Electronica und Pop, den Icon For Hire in jedem ihrer Songs herauf beschwören! Ihr letztes Album “You Can’t Kill Us” haben sie vor über drei Jahren veröffentlicht. Wir dürfen uns also ziemlich sicher auf neues Material freuen, wenn Icon For Hire am 12. Februar ein erstes Mal durch die Schweiz wirbeln!

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Mar
3
Di
Starset @ Dynamo
Mar 3 um 19:30

Starset 2020-03-03

Starset

Wenn die Galaxie auf reissende Alternative Rock, Metal und EDM Elemente trifft, dann ist die Rede von Starset – einer futuristischen Konzeptband, die ihre Bühnenauftritte auch mittels durchdachter “Space Outfits” zum Gesamterlebnis stilisiert.

2013 von Sänger und Creative Mind Dustin Bates, einem studierten Elektroingenieur, gegründet, schlug das Quartett mit dem Debüt-Album“Transmissions” ein wie ein Meteorit. Dank Songs wie “My Demons” (über 88 Millionen Streams) und Tourneen mit Bands wie Breaking Benjamin folgte ein kometenhafter Aufstieg.

Das Quartett aus Columbus/Ohio erschuf ein komplettes konzeptuelles Universum, in dem Technologie, Astronomie, SciFi, Wissenschaft und Kritik an der (Post)-Moderne zu einem großen Gesamtgebilde verschmelzen und gekoppelt an mysteriös-durchdachte Social Media Kampagnen, eine Kult-ähnliche Fanbase wachsen liess. Und dazu führte, dass sämtlich ihrer Singles, wie “Monster” oder “Die For You” inden Top-20 der US Charts landeten und sich weltweit Konzerte ausverkauften.

Für den Herbst 2019 kündigte die Band etwas kryptisch ihr drittes Album, sowie eine – provokant als “Demonstrations-Zug” bezeichnete – umfassende US & Europa Tournee ihrer “elektronischen Symphonien mit harten Gitarrenriffs” und dazugehöriger imposanter Live-Inszenierung an – mit Zwischenlandung der “Starset Society” am 3. März 2020 im Dynamo, Zürich.

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Apr
3
Fr
Nova Twins @ Werk21
Apr 3 um 19:28

Nova Twins
+ Special Guests

Dürfen wir vorstellen? Das wütendste Musik-Duo von der Insel! Harte Basslines, derbe Gitarrenriffs und Synthie-Klänge treffen bei den Nova Twins auf Grime und HipHop. Und das alles kommt mit einer knallharten Punk-Attitüde daher. Begleitet von einem Schlagzeug zerreissen die beiden Frauen mit ihren Gitarren jeden Club in Einzelteile. Am 3. April kommen die Nova Twins mit ihrem “Nova Sound” und neuen Songs nach Zürich, um den Dynamo Keller zu zerlegen.

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:45 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Apr
15
Mi
James Blake @ X-TRA
Apr 15 um 20:00

James Blake 2019-11-04

James Blake

Die Veranstaltung wurde vom 4.11.2019 auf den 15.4.2020 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

James Blake gilt als der Mastermind für reduzierte und dabei bombastische Sounds zwischen Electronic, Soul, R&B und Post-Dubstep. Seinen Durchbruch hatte der Multi-Instrumentalist mit einer gespenstischen Interpretation von Feists “Limit To Your Love”. Inzwischen öffneten sich Blakes Soul-Introspektionen zu packenden Synthesen, in denen Folk dekonstruiert wird, Breakbeat majestätisch ist und Bassmusik einen nicht mehr loslässt.

Zudem ist der 30-jährige dank Alben wie “The Colour In Anything” (2016) oder seinem neuen Album “Assume Form” (feat. mit Rosalía, Moses Sumney, Travis Scott, André 3000) einer der gefragtesten Kollaborateure der modernen Musikszene und herausragender Produzent für Künstler wie Frank Ocean, Beyoncé oder Kendrick Lamar.

Angefangen mit eher rohen und kühlen Piano Klängen in Verbindung mit seiner zerbrechlich-sanften Stimme, welche ihm Vergleiche mit Bon Iver einbrachte – ein späterer Freund und Wegbegleiter – entwickelte Blake nach seinem ersten Album von 2010 schnell einen elektronischer, dynamischeren, teils sogar urban klingenden Sound. Gut zu hören auf seinem vierten Album “Assume Form”, welches Mitte Januar 2019 erschien. Nach erst einem Club Konzert 2011 kommt James Blake nun erstmals seit acht Jahren wieder live nach Zürich!

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

Jul
15
Mi
Gurtenfestival @ Gurten
Jul 15 – Jul 18 ganztägig

Gurtenfestival 2020Das Gurtenfestival hat die Gottheit der Festivalwetterwochen erlebt: Es waren vier wunderschön sonnige Tage bei formidabel tanzbaren Temperaturen – und dem besten Publikum auf Erden!

Lo & Leduc in der Ausgabe 2019 des Gurtenfestivals haben mit ihrem fulminanten Auftritt wohl gerade (Festival-)Geschichte geschrieben! Und dass bereits am Vorabend beim denkwürdigen Konzert von Patent Ochsner das heimische Schaffen für über neunzig Minuten durchgehende Hühnerhaut gesorgt hat, ist schlicht überragend.

Die Schweizer Gilde war mit über 50% der Live-Acts sehr prominent vertreten und hat – ob auf der Haupt-, der Zelt- oder natürlich auf der Waldbühne – eindrücklich bewiesen, dass man hier in der höchsten Liga spielt.

Natürlich haben auch die Auftritte der internationalen Grössen wie Twenty One Pilots, die Gurten- und Aarefans Marteria & Casper, Rosalìa, Rudimental und Ms. Lauryn Hill für prächtige Partystimmung gesorgt. Dank Rudimental dürfte der Muskelkater auch am Montagmorgen noch in einigen Tanzbeinen nachhallen. Apropos: Die drei Dance Tents sind allesamt teilweise fast aus den Nähten geplatzt, was uns in der abwechslungsreichen und progressiven Dance-Programmierung bestärkt.

Wie immer schätzen wir uns sehr glücklich, dass bei dem logistisch so herausfordernden Happening und bei insgesamt 76’000 Besucherinnen und Besuchern auf dem Gurten alles reibungslos verlaufen ist. Das Gurtenfestival war an drei von vier Tagen ausverkauft. Der Kurs stimmt. Wir danken euch, dass ihr bei uns gefeiert habt!

[Quelle: Gurtenfestival]