Kalender

Nov
21
Di
Jane Weaver @ Papiersaal
Nov 21 um 20:00

Jane Weaver 2017-11-21

Jane Weaver
+ Valentin Kugler (Me, Valentin & You)

Seit ihre erste, 1995 aufgelöste Band “Kill Laura” in der männlich dominierten Musikindustrie auf Granit biss, versucht Jane Weaver mit ihrer Musik die Erwartungen an weibliche Künstlerinnen zu durchbrechen. Ob mit Bands wie “Misty Dixon” oder seit 2002 auf Solopfaden: Es geht der Musikerin aus Liverpool darum, Gerechtigkeit zu schaffen ? und nebenbei übergrosse, mystische Psych-Folksongs zu schreiben. Das sechste und aktuelle Album “Modern Kosmology” ist wie ein Sommer auf Polaroid. Und da steckt einiges drin: Kraut-Rock (das K in Kosmology!), Psych, Folk, aber auch Dreampop und Shoegaze. Es ist warm, versprüht grobkörnige Vintage-Gefühle und lässt abdriften. Einflüsse wie “Amon Düül”, “Broadcast” und “Can” sind offensichtlich. Umrahmt wird Jane Weavers versatiles Songwriting allerdings von einem ausgeprägten Pop-Gestus, der ihren Retrofuturismus im Jetzt verankert. Ihre Klangutopien flehen danach, sich in ihnen niederzulassen, so schön muten sie an, so verlockend rufen Weavers überwältigende Stimme und ihr opulenter, analoger Synthesizer-Chor. Und wir folgen ihrem Ruf, am 21. November im Papiersaal in Zürich.

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 23:00 Uhr

Destroyer @ Rote Fabrik, Clubraum
Nov 21 um 20:30

Destroyer 2017-11-21

Destroyer
+ Nicholas Krgovich

Türöffnung: 20:00
Beginn: 20:30

Nov
22
Mi
Warhaus @ Schüür, EG
Nov 22 um 20:00

Warhaus 2017-11-22

Warhaus

Maarten Devoldere ist einer der zwei Stimmen der bekannten Indie-Band Balthazar, der nun in kurzer Zeit mit seinem Soloprojekt sein eigenes Revier markiert. Als Warhaus beflügelt er mit melancholischem Pop, der von seiner rauen Stimme sorgfältig belegt wird. Einen Beweis für seine herausragenden Songwriter-Qualitäten lieferte er uns mit seinem ersten Soloalbum «We Fucked A Flame Into Being» bestehend aus reflektierten Texten und einer sauberen und nüchternen Instrumentation sowie sinnlicher Frauenstimme. Sein Album ist eine Ode an die Liebe und die Dekadenz sowie die Tiefe, die das Leben offenbaren. Warhaus schafft es uns mit einer Leichtigkeit in eine dunkle und spannungsgeladene Welt, die an Tom Waits, Serge Gainsbourg, Nick Cave oder Leonard Cohen erinnert, zu entführen. Soeben meldete sich Warhaus mit einem brandneuen Song «Love’s A Stranger» zurück. Die Single kommt mit einem Schwarz-Weiss-Video des belgischen Filmemachers Wouter Bouvijn daher und unterstreicht Warhaus’ Auge für stilistische Nuancen.

[Quelle: Schüür]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 00:30 Uhr

Moses Sumney @ Rote Fabrik, Clubraum
Nov 22 um 20:30

Moses Sumney 2017-11-22

Moses Sumney
+ Tawiah

Dieser Mann leidet. Und er gibt den Fachleuten Rätsel auf. Sein Problem: Er ist unfähig, romantische Liebe zu empfinden. Also muss er sein Leben fernab der trauten Zweisamkeit organisieren. Das hat – immerhin – den Vorteil, dass Moses Sumney nicht von Beziehungsreibereien und amourösem Tumult von seiner Kunst abgelenkt wird. Das Thema jedoch prägt die Arbeit des 26-jährigen Amerikaners, und es manifestiert sich auch im Titel seines ersten Albums: «Aromanticism». Es ist das beeindruckende Dokument einer ästhetischen Auseinandersetzung mit dem Anderssein. Die Lieder sind sorgfältig arrangiert und instrumentiert, reichhaltig verziert und variantenreich produziert, mal funky rüttelnd, dann wieder leise zerdehnt. Und über allem singt Sumney mit geschmeidiger Falsettstimme.
Man leidet natürlich mit dem Mann mit, während einem diese Zeile aus einem alten Carpenters-Song durch den Kopf weht: «All I know of lobe / is how to live without it». Hier findet sie Jahrzehnte später ein wortreiches Echo.

[Quelle: Rote Farbrik]

Türöffnung: 20:00
Beginn: 20:30

Nov
29
Mi
Züri West @ Kaserne
Nov 29 um 21:00

Züri West 2017-11-29

Züri West

Jetzt aber erst recht…! Eigentlich wollten Züri West uns den Einstieg in die graukaltnasse Novemberzeit mit «LOVE» versüssen und am 4. November ein weiteres Heimspiel in Basel geben, doch dann dribbelte der Winter mit fiesem Kombinationsspiel von Reizhusten und Fieber und eiskaltem Grippe-Faul den ZW-Libero Lauener aus dem Rennen und die Show musste gecancelt werden. Zu unser aller Glück ist Kuno wieder auf den Beinen und es konnte ein Ersatzdatum gefunden werden:
Am Mi 29.11. kommen unsere Lieblingsberner in alter Form zurück um Römer-, Pünktli-, Güggu und Mojito-LiebhaberInnen in den siebten Himmel zu spielen. Kuno Lauener (voc, guit), Küse Fehlmann (guit), Gert Stäuble (drums), Manuel Häfliger (guit), Wolfgang Zwiauer (bass) und Keyboarder Oli Kuster werden sich dieses Mal von NICHTS und NIEMANDEM stoppen lassen um uns die Songs ihres neuen Albums, samt Trouvaillen, Hits, Kultiges und Überraschungen aus ihren rund 33 Jahren Bandgeschichte um die Ohren und Herzen zu schlagen.

From Bern – back in shape and with lots of «LOVE»: Züri West sind wieder da, don’t miss it dearies!

[Quelle: Kaserne]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Nov
30
Do
Hurts @ Les Docks
Nov 30 um 20:30

Hurts 2017-11-30

Hurts

Avec Desire, le nouvel album de Hurts, le tandem de Manchester fait ce qu’il sait faire de mieux… des morceaux où euphorie et mélancolie se mêlent à merveille. L’électro-pop de Theo Hutchcraft, au chant, et d’Adam Anderson, au synthétiseur, est élégante et passionnée mais toujours emprunte de douleur. L’écriture de leur précédent album Surrender avait débuté sur les rives du Léman à Montreux, leur venue aux Docks s’annonce toute aussi exceptionnelle.

[Quelle: Les Docks]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

King Krule @ Rote Fabrik
Nov 30 um 20:30

King Krule 2017-11-30

King Krule
+ Support

Türöffnung: 20:00
Beginn: 20:30

Dec
1
Fr
Hurts @ Halle 622
Dec 1 um 20:00

Hurts 2017-12-01

Hurts

Wie ein Phoenix aus der Asche erhoben sich Hurts und begeisterten mit grossartigen Songs wie „Wonderful Life“ und „Better Than Love“. Mit dem Release ihres Debütalbums und zwei Millionen verkauften Platten weltweit, zählten sie zu den erfolgreichsten UK-Acts.

Als Höhepunkt tourte das Duo intensiv um die Welt und spielte ausverkaufte Konzerte. 2013 erschien das Zweitalbum „Exile“, welches direkt an die Spitze der Schweizer Album Charts schoss. Rund zwei Jahre später folgt nun das dritte Album „Surrender“ und es klingt lebendig und gut gelaunt, eine ehrliche Abbildung von Hurts, weil es Theo und Adam grad richtig gut geht. Die Schönheit von Surrender liegt darin, dass es sich zwar um eine überraschende, neue Richtung von Hurts handelt, es aber trotzdem überhaupt nicht unpassend wirkt. Der Songwriting Prozess begann im milden Klima von Montreux, in den berühmten Studios in den Bergen aus denen schon David Bowie, The Rolling Stones und Iggy Pop auf den Genfer See geblickt haben. Die Reise ging weiter nach Ibiza, L.A. und New York. Die neuen Orte und Gesichter halfen die Idee von „Surrender“ zusammenzubringen. Die erste Single „Some Kind of Heaven“ ist eine Pop-Technicolor-Explosion, gelenkt von einem ansteckenden Groove, Theos kühner Stimme und der mosaikartigen Produktion, die zwischen barocken Violinen und bewusst rohen jungle-esken Drumbreaks changiert. Das bemerkenswerte am Song ist wie schamlos prächtig er ist; von einem warmen, goldenen Glühen durchflutet, das man mit ihrer letzten Platte nicht assoziiert hätte.

Es war ihre pure Originalität, ihr Handwerk und ihre Entschlossenheit, die dem Duo Hurts den Weg in den britischen Mainstream ebneten. Die Fangemeinde in Europa ist riesig, doch das Herz ihres Erfolgs liegt in der UK-Fanbase begründet. Ihre Shows in London sind schneller ausverkauft als in jeder anderen Stadt der Welt – manchmal innert Minuten. Mit ihren erhabenen Hooks und mächtigen Performances sind sie zu einer der grössten Popbands des Landes geworden.

[Quelle: Gadget]

Türöffnung: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:45 Uhr

Dec
2
Sa
Troubas Kater @ Kulturhof
Dec 2 um 20:30

Troubas Kater 2017-12-02

Troubas Kater

Troubas Kater hat sich nachhaltig in den Playlists vieler Schweizer Radiosender festgekrallt. Die eingeschworene Truppe aus acht Musikern präsentiert Ihnen live ihr zweites Album «Aber morn …», welches einen energiegeladenen Neustart markiert. In voller Frische und mit mehr als 60 Livekonzerten in den Pfoten weiss der Kater haargenau, wie er das Publikum zum Tanzen bringt!

[Quelle: Kulturhof]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Dec
4
Mo
Cigarettes After Sex @ Plaza
Dec 4 um 20:00

Cigarettes After Sex 2017-12-04

Cigarettes After Sex

Musik zwischen der Leichtigkeit einer lauen Sommernacht und verschwitzten Liebesszenen eines Film Noir. Eine Band die sich kaum in Worte fassen lässt, aber von der man sich, einmal gehört, nicht mehr lösen kann: Cigarettes After Sex aus Brooklyn, New York sind einer dieser Bands, die in die Sparte „ungeschliffener Diamant“ fallen – bereit endlich ihren verdienten Glanz zu erlangen. Denn mit Dream Pop-Stücke wie „Affection“ oder älteren Songs ihrer 2012 erschienenen Debüt-EP wie „Nothing’s Gonna Hurt You Baby“ oder „Dreaming Of You“ beweisen die vier Musiker ihr sanfte Hymnen mit ganz eigenem Epos, die auch nach unzähligem Wiederhören nichts von ihrer Magie verlieren.

Die Formation mit dem anstössig schönen Namen hat ihre Wurzeln in Frontmann Greg Gonzalez Heimat El Paso, Texas und fand 2008 zusammen. Die Suche nach Eindrücken oder der Geschichte dieser Band mag schwierig sein, ja schier ungreifbar scheint ihr musikalischer Pfad. Doch einmal über ihre erste und bisher einzige EP „I.“ gestolpert, verliert sich jedes Herz an die zerreissend schönen Dreamp Pop Gebilde, stets umrahmt von Gregs sanft betörender Stimme. Cigarettes After Sex haben das Liebemachen nicht nur in ihrem Namen, sondern schaffen mit ihren Slow Motion-Pop-Klängen auch den passenden Rahmen für diese schönste Nebensache.

Nach erfolgreichen Tourneen in den USA, Asien und quer durch Europa – darunter mit dem Exil und Mascotte in Zürich sowie der Kaserne Basel auch drei ausverkaufte Schweizer Konzerte – segnen Cigarettes After Sex ihre Hörerschaft und die Welt mit ihrem im Juni erscheinenden Debüt-Album. Damit kehrt die Band mit den träumerischen Klängen am Montag, 4. Dezember in die Schweiz zurück und spielt ein exklusives Konzert im Plaza Zürich.

[Quelle: starticket]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

Noga Erez @ Papiersaal
Dec 4 um 20:00

Noga Erez 2017-12-04

Noga Erez

“Ich habe diesen Wunsch, den Menschen Momente des Nachdenkens und der Inspiration zu geben und gleichzeitig eine Art Alltagsflucht und Spass zu bieten”, so die israelische Sängerin Noga Erez, die mit ihrem pumpenden Debütalbum „Off The Radar“ daran ist, einen musikalischen Flächenbrand zu entfachen.

Erez kam vier Tage vor dem einschneidenden Golfkrieg auf die Welt und so weiss die aus Tel Aviv stammende Sängerin um die Mächte und Ängste in dieser Welt. Mit ihrer Musik zwischen Electronica Pop, Urban und Hip Hop will sie deshalb weit mehr als nur unterhalten, sondern mit kritisch-politischen Texten zum Umbruch bewegen und auf tanzbare Art Veränderung provozieren. Mit dem letztjährigen Release der Single „Dance While You Shoot“ und einem bedrohlich malerischen Musikvideo dazu, war die Lunte zu Nogas mitreissendem Politpop endgültig gezündet.

Die Sängerin nutzt ihre Songs „um die Welt zu verarbeiten und Ideen zu liefern, damit auch Andere ihre Umwelt durch einen musikalischen Kontext einfangen und verstehen lernen können“. Ihr verwandte Musiker wie FKA Twigs, Björk, M.I.A. oder Kendrick Lamar sind ebenso durch Kritik an heuchlerischer Politik, manipulativen Medien und kontrollierender Bürokratie bekannt, wie die Künstlerin aus Israel. Nach ihrem im Mai erschienenen Debütalbum „Off The Radar“ und ihrer tollen Show am Zürich Open Air ist Noga Erez mehr als bereit, ihre feurige Botschaft und elektrisierenden Beats in die Welt hinauszutragen. So auch am Montag, 4. Dezember im Papiersaal Zürich.

[Quelle: starticket]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

Dec
7
Do
Züri West
Dec 7 um 21:00

Züri West 2017-12-07

Züri West

Vor exakt fünf Jahren waren sie letztmals in der Müli – jetzt kommen Züri West mit «Love» für drei Konzerte zurück nach Bern Südwest – endlich!

[Quelle: Mühle Hunziken]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: ca. 23:00 Uhr

Dec
8
Fr
Sundara Karma @ Exil
Dec 8 um 20:00

Sundara Karma 2017-12-08

Sundara Karma & Blaenavon

Sundara Karma:

Mit ihrem im Juli 2017 erschienenen Debüt-Album „Youth Is Only Ever Fun In Retrospect“ blasen Sundara Karma volle Kanne ins erfrischende Indie Rock Horn. Wo sich andere englische Indie Bands im Gitarre-Geschrummel verlieren, setzen Sundara Karma auf einschlägige Melodien zwischen Psychedelic und Pop. Die vier Freunde aus Reading überzeugen in Songs wie „Flame“ oder dem schweisstreibenden „She Said“ mit Grösse, knackigen Lyrics und Riffs, die an die frühen The Kooks erinnern. Gute Laune trifft auf jugendliche Melancholie, hämmernde Drum Beats verschmilzen mit Sänger Oscar Pollocks glasklarer Stimme.

In der Schule zusammengefunden und für immer in der Liebe zum Indie Pop vereint, sind Sundara Karma mit ihren beiden EPs von 2015 und ihrem Debüt-Album zu einem grossen Player in der UK Indie Szene herangewachsen. Nach Support Shows für Circa Waves oder The Wombats ist es für die langhaarige Truppe an der Zeit die Konzertbühnen für sich selbst in Anspruch zu nehmen.

Blaenavon:

„Blaenavon is where the heart is“ – so die Ansage des Indie Trios aus Hampshire, der Grafschaft an der Südküste Englands. Und genauso königlich und edel wie ihre Herkunft andeutet, genauso glänzend und majestätisch sind Blaenavons Indie Rock Hymnen. Stücke wie das spielerische „Orthodox Man“ oder das gefühlsvolle, schier grazile Duett „No One Else In Mind“ mit Sängerin SoKo bringen willkommene Abwechslung in die Unzahl an Gitarrenbands aus England.

Blaenavon haben sich mit ihrer Musik vorgenommen, Geschichten zu erzählen, die über frisch-fröhliche Jugendgeschichten hinausgehen. Nach ersten EPs veröffentliche die Combo im April dieses Jahres ihr sehnlichst erwartetes Debüt-Album „That’s Your Lot“: Die Gitarren schwingen und Frontmanns Ben Gregorys Stimme bebt dramatisch über Uptempo Melodien. Zusammen mit Sundara Karma versprechen Blaenavon am 8. Dezember im Exil Zürich einen feurig-tanzbaren Indie Rock-Abend in bester UK-Manier zu entfachen.

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

Yes I’m Very Tired Now @ Gare de Lion
Dec 8 um 21:00

Yes I'm Very Tired Now 2017-12-08

Yes I’m Very Tired Now
+ Like Elephants

YES I’M VERY TIRED NOW (CH)
Tiefe, elektronische Beats, leise Grooves und die eindringliche Stimme von Marc prägen den eigenständigen und spannenden Sound von Yes I’m Very Tired Now. Immer mit einem Tick Ironie und unterstützt von einer satten, druckvollen Live Band. Seit der Gründung vor drei Jahren ist vieles passiert und er hat sich eine hohe Anerkennung erspielt. Im Sommer erschien nun sein zweites Album mit dem Titel „Wait“.

Support: LIKE ELEPHANTS (AUT)
Der verträumte, atmosphärische und teils auch mystische Sound von Like Elephants basiert unter anderem auf simplen Pop-Melodien, die stets mit großzügigen Hall- Effekten hinterlegt werden. Ihre Songs vermitteln dabei Stimmungsbilder, welche von Lebensfreude und Euphorie bis hin zu Verträumtheit und Melancholie reichen. So wechseln sich immer wieder ausgelassene und ruhige Passagen ab, wodurch auch ein stückweit das Leben in all seiner Vielfalt beschrieben werden soll.

[Quelle: Gare de Lion]

Tür & Bar: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Züri West
Dec 8 um 21:00

Züri West 2017-12-08

Züri West

Vor exakt fünf Jahren waren sie letztmals in der Müli – jetzt kommen Züri West mit «Love» für drei Konzerte zurück nach Bern Südwest – endlich!

[Quelle: Mühle Hunziken]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: ca. 23:00 Uhr

Dec
9
Sa
Yes I’m Very Tired Now @ OldCapitol
Dec 9 um 19:00

Yes I'm Very Tired Now 2017-12-09

Yes I’m Very Tired Now
+ The Great Light Of Slow

Hinter Yes I’m Very Tired Now steckt Marc Frischknecht. Nachdem er über Jahre mit diversen Bands unterwegs war, lebt er sich nun eigenständig musikalisch aus. Im Vordergrund stehen Stimmungen und Gefühle, begleitet von leichter Wehmut und der Schwester Melancholie. Zu hören sind sphärische, angehaucht elektronische, ausbrechend intensive Songs zum Tanzen, Träumen und Reflektieren. Für Tagträumer und Nachttänzer.

Live wird Marc von nicht unbekannten Musiker aus der Ostschweiz unterstützt: Christoph Kammermann (Schlagzeug / Monophon), Lukas Bruderer (Synthesizer), Rolf Buri (Gitarre / Aimee Cares) und Lukas Speissegger (Bass / Junes).

[Quelle: starticket]

Türöffnung: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
Ende: 03:00 Uhr

8×15. @ Kammgarn
Dec 9 um 20:00

8x15. - 2017-12-09

Alois
Carvel’
Crimer
Jessiquoi
Make Plain
Rootwords
Tawara
The Hydden

Wir tun es wieder. Zusammen mit SRF Virus präsentieren wir euch einen Achtgänger! Bereits zum dritten Mal gastiert die Konzert Reihe «8×15.» bei uns im Kammgarn. Dies mal mit dabei sind:

Alois aus Luzern sind eine Band, die nach eigenen Worten Day-Dream-Indie-Pop zelebriert – leicht, experimentierfreudig und eingängig.

Carvel’ aus Basel bieten Organic-Electronic-Pop, ebenso unerwartet wie ohrschmeichelnd.

Mit Crimer aus St. Gallen und seinem 80ies-Wave-Sound leuchtet seit diesem Jahr ein neuer Stern am Pop-Himmel.

Jessiquoi aus Bern ist ein Erlebnis, eine One-Woman-Elektro-Beat-Rap-Show, eine Loop- und Performance-Künstlerin, ein Geheimtipp, der nicht mehr lange einer bleiben wird.

Make Plain aus dem Tessin sind zwei Musiker, die fünf Instrumente spielen und auf folkigen Pop-Spuren wandeln.

Rootwords aus Genf mischt Rap, R’n’B, Rock und Reggae, ist Multi-Kulti und vereint die Welt auf der Bühne.

Tawara ist Florian Trepp. Der Bündner ist Herz und Stimme der Band, die Indie schlicht, melancholisch und melodisch auf den Punkt bringt.

The Hydden aus Zürich und Stans sind quasi die Schweizer Antwort auf Royal Blood. Das Duo mag es laut und eingängig.

Mit «8×15.» darf Schweizer Musik am besten live vor Ort entdeckt und gefeiert werden. Aber nicht nur: Die Konzerte werden im Radio auf SRF Virus ab Montag, 11. Dezember 2017, ab 16.00 Uhr ausgestrahlt. Alles Wissenswerte, Videos, Konzerte und weitere Ausstrahlungstermine sind nach dem Event auf srfvirus.ch und srf.ch/8×15 zu finden. Die Show wird zudem in der Nacht vom 23./24. Dezember 2017, ab 00.20 Uhr im TV auf SRF zwei ausgestrahlt.

[Quelle: Kammgarn]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Züri West
Dec 9 um 21:00

Züri West 2017-12-09

Züri West

Vor exakt fünf Jahren waren sie letztmals in der Müli – jetzt kommen Züri West mit «Love» für drei Konzerte zurück nach Bern Südwest – endlich!

[Quelle: Mühle Hunziken]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: ca. 23:00 Uhr

Dec
15
Fr
Yes I’m Very Tired Now @ KiFF, Foyer
Dec 15 um 21:00

Yes I'm Very Tired Now 2017-12-15

Yes I’m Very Tired Now
+ Wassily

Jeder von uns kennt diesen Zustand ganz bestimmt. Man ist einfach zu müde für alles aber den Schlaf findet man trotzdem nicht. Diesem Zustand hat der St. Galler Musiker Marc Frischknecht seinem Projekt den Titel verliehen: Yes I’m Very Tired Now. Anfangs Sommer erschien sein zweites Album mit dem Titel „Wait“, mit welchem er nun unterwegs ist. Tiefe, elektronische Beats, leise Grooves und die eindringliche Stimme von Marc prägen den eigenständigen und spannenden Sound von Yes I’m Very Tired Now. Immer mit einem tick Ironie und unterstützt von nicht unbekannten Musiker aus der Ostschweiz: Christoph Kammermann (Schlagzeug / MONOPHON), Lukas Bruderer (Synthesizer), Rolf Buri (Gitarre / AIMEE CARES) und Lukas Speissegger (Bass / JUNES).
Für Fans der GItarren von Editors, den elektronischen Beats von Caribou und den Spähren bei Nick Cave.

WASSILY ist kein Russe, doch der Hang zur Mehrdeutigkeit verbindet ihn mit Namensvetter Kandinsky. WASSILY ist kein Brite, doch zwischen James Blake, Bonobo und Jamie xx liesse sich seine Musik vielleicht einordnen. Davon hält WASSILY wenig, von Grenzen hält er nichts, und sollte er mal in die Geschichte eingehen, dann als WASSILY, nicht als Schweizer. Nach über 70 Liveshows in Nachtclubs, an Festivals, in Kellern, veröffentlicht der Zartwangige sein Albumdebüt Liebesding. Leidenschaftlicher Kitsch auf der einen Seite, klar abgezirkelte Drumsamples und Claps auf der anderen. Ein üppiges Sinnesrauschen irgendwo zwischen Drama und Clubmusik, ein ausufernder Liebesroman mit Hochs und Tiefs.

[Quelle: KiFF]

Türöffnung: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ende: 02:00 Uhr

Dec
19
Di
Alison Moyet @ X-TRA
Dec 19 um 20:00

Alison Moyet 2017-12-19

Alison Moyet

Eine der gewaltigsten Stimmen der 80er Jahre meldet sich mit neuem Album zurück!

ALISON MOYET konnte sich mit ihrem aktuellen Album “The Minutes“ vor allem in England wieder an die vorderen Chart-Positionen rücken. Dort fühlte sie sich bereits 1984 pudelwohl, als ihre Solo-Karriere nach der Auflösung von Yazoo, ihr erfolgreiches Synthpop-Projekt mit Ex-Depeche-Mode-Mann Vince Clarke, in Schwung kam. Nachdem es in den 90ern eher ruhiger um sie wurde, ist sie jetzt wieder da.

Die Tochter eines Franzosen und einer Engländerin schafft es mit ihrer wandlungsfähigen Stimme in der britischen Pop-Szene immer wieder neue Impulse zu setzen. Nach einem Brit Award mit Yazoo erscheint 1984 ihr erstes Nummer 1-Soloalbum “Alf“, das sich ein Jahr lang in den britischen Charts halten kann und mit einem Brit Award ausgezeichnet wird. Moyet tritt 1985 bei “Live Aid“ auf, 1987 erhält sie für “Rain Dancing“ den nächsten Brit Award. Das 1991 veröffentlichte Album “Hoodoo“ wird sogar für einen Grammy nominiert.

Wer ihre Superhits wie “All Cried Out“ oder “Love Resurrection“ immer noch im Ohr hat, der darf ihr Gastspiel am 19. Dezember 2017 (20 Uhr) im X-tra nicht verpassen, wenn ALISON MOYET ihr neues Album “Other“ zum Besten gibt.

[Quelle: Good News]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr