Kalender

Jan
31
Fr
OOAM Festival @ Diverse Orte
Jan 31 – Feb 8 ganztägig

OOAM Festival 2020

Acts

31.01. – 08.02.2020 One Of A Million Musikfestival Baden

Von vielen nur OOAM gennant, hat sich das Festival zu einem weit herum bekannten Clubfestival mit internationalem Flair entwickelt, das alljährig Musikliebhaber*innen aus dem In- und Ausland anlockt. Während neun Tagen wird die Stadt Baden zur Bühne und bietet in zahlreichen und sehr unterschiedlichen Spielorten viele Entdeckungen.

2020 findet die 10. Ausgabe des Festivals statt.

[Quelle: OOAM]

Ein ARTNOIR Partner-Event

Feb
3
Mo
Dave Hause @ Werk21
Feb 3 um 20:00

Dave Hause
+ Northcote

Dave Hause kommt zurück nach Zürich und wird mit seinem Bruder Tim das Dynamo Werk21 mit akustischen Klängen beglücken.

Wer den begnadeten Singer/Songwriter bereits einmal live erleben konnte weiss, dass die tiefgründige Texte gemischt mit einer Akustikgitarre und der facettenreichen Stimme sein Erfolgsrezept sind. Mit seinem letzten Release “Kick” hat er erneut bewiesen, dass er in der Lage ist Songs mit Ohrwurmgarantie zu schreiben. Als wäre das noch nicht genug, wird Northcote den Abend eröffnen.

Wer an kühlen Winterabenden auf Gitarrenklänge und schöne Melodien steht, wir am 3. Februar 2020 in Zürich auf seine Kosten kommen.

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:45 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Feb
6
Do
Stereophonics @ Volkshaus
Feb 6 um 20:00

Stereophonics 2020-02-06

Stereophonics

Die Walisische Pop Rock Band Stereophonics meldet sich mit ihren unvergleichlichen Stadion Rock Hymnen mit einem Touch Intimität und der unverwechselbaren Stimme von Frontmann und Songwriter Kelly Jones zurück! Sei es mit Ohrwürmern wie “Maybe Tomorrow” oder “Have A Nice Day” oder wuchtigeren und rohen Songs wie “Dakota”: dank ihrer beispiellosen Beständigkeit und kontinuierlichem Erfolg sind die vier Freunde seit ihrer Gründung 1992 längst fest in die DNA der populären Musik verwoben.

Mit ihrem am 25. Oktober erscheinenden elften Studioalbum “Kind” zementiert Kelly Jones seinen Platz unter den großen britischen Songwritern mit der Fähigkeit, Wahrhaftigkeit und Schönheit in alltäglichen Beobachtungen einzufangen und in Worte zu fassen. Gleichzeitig feiert die Band aus Cwmanan in Wales mit sechs Nr. 1-Alben, zehn Top-10-Alben, 23 Platin-Auszeichnungen und weit mehr als 8,5 Millionen verkauften Alben eine gloriose Rückkehr. Hört man sich die Vorab-Singles “Fly Like An Eagle” oder “Don’t Let The Devil Take Another Day” an, besteht kein Zweifel, dass die Band auch mit ihrem neuesten Wurf ihre Fans glücklich machen wird.

“Kind” wurde in nur zwölf Tagen im Südwesten Englands aufgenommen und von George Drakoulias (Tom Petty & The Heartbreakers, Primal Scream) co-produziert. Reduziert auf ein Minimum an Studiotechnik, Nachbearbeitung und Technologie, überzeugt der rohe Sound und Kelly Jones Songwriting umso mehr. Diese Momentaufnahmen einer der beständigsten Rock Bands gibt es am 6. Februar auch live in Zürich zu erleben.

[Quelle: Just Because‎]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Feb
14
Fr
Nordklang Festival @ Diverse Orte
Feb 14 – Feb 15 ganztägig

Nordklang Festival 2020Zum 14. Mal begrüsst das Nordklang Festival Künstlerinnen und Künstler aus dem hohen Norden – aus Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, den Färöern, Grönland und Island. Am 14. und 15. Februar 2020 bietet das kleine Festival in St.Gallen einen Querschnitt durch das nordische Musikschaffen.

Das Programm veröffentlichen wir am 15. Januar 2020.

[Quelle: Nordklang Festival]

Feb
28
Fr
Georgia @ Exil
Feb 28 um 20:00

Georgia 2020-02-28

Georgia

“It’s just about finding this feeling that makes you want to jump out and fuck it all and go seek a thrill” – Georgia

Georgia ist immer auf der Suche nach Aufregung. Ihr neues Album, Seeking Thrills, ist eine musikalisch gewagte Mischung aus Hedonismus, Selbstfindung und nicht zuletzt, der übersinnlichen Kraft der Tanzfläche.

Die Sängerin aus West-London ist weit gekommen seid der Erscheinung ihres von Kritikern gefeierten Debütalbums 2015. Die nach ihr benannte Sammlung an Pop-Songs mit Punk, Hip-Hop und Soul Einflüssen, wurde von allen Seiten hoch gelobt.

Auf ihrem neuen Album spielt die Multiinstrumentalistin einmal mehr gekonnt mit den Genregrenzen und führt euch von House über Electro-Pop zu R&B und wieder zurück. Stets feminin, ohne dabei zu süss zu wirken. In ihren zum Grübeln anregenden Songs nimmt sie uns mit auf eine Reise voller Melancholie und Herzschmerz und weckt dabei Erinnerungen an die guten Zeiten. Georgia lässt uns an unsere aufregendsten Momente denken. Durch ihre Musik, erleben wir diese nochmals und lechzen nach mehr.

[Quelle: Exil]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Night Is Still Young @ Kaserne
Feb 28 um 20:00

The Night Is Still Young 2020-02-28

The Night Is Still Young
+ Nyfa
+ Afterparty SBB – Schallplattenfreunde beider Basel (CH)

Bittet man Marco Naef die Musik von seinem Soloprojekt The Night Is Still Young zu beschreiben, kommen ihm die Worte Pre-Apocalypse Pop in den Sinn. Der Pop steckt hier in den elegant geschwungenen Arrangements, die Präapokalypse hingegen im schonungslos ehrlichen, lyrischen Output. Nach zwei veröffentlichten Alben im Jahr 2018 hat Naef 2019 gleich vier Singles nachgelegt und fett unterstrichen, dass hier ein Songwriter in der Blüte seiner Kreativität steckt. Mit She Wants Us to Leave steht Anfang 2020 der nächste Longplayer in den Startlöchern. Eingängige Hooks und ironische, nie ins Sarkastische driftende Texte plustern sich im Mantel seiner sorgsam geschichteten Produktion zu pointierten, kurzen und eingängigen Popsongs auf. Mit über die Jahre angesammelten Interludes und Texten über Selbstverständlichkeiten, Smartphones, Hass oder das Internet angereichert, wurde hier ein Tonträger erschaffen, der Freund*innen von The War On Drugs, Chris Isaak oder den Future Islands gleichermassen begeistern dürfte. Im Februar lädt Naef, der sich neben The Night Is Still Young übrigens auch in Bands wie Navel oder Don’t Kill the Beast verausgabt hat, zu Heimspiel und ausgiebiger Record Release Party.

[Quelle: Kaserne]

Türöffnung: 20:00 Uhr

Mar
1
So
Sam Fender @ Halle 622
Mar 1 um 20:00

Sam Fender 2020-03-01

Sam Fender

Der aus North Shields stammende Sam Fender möchte nichts weniger ‘the soaring indie singer-songwriter voice of his generation’ sein.

Er ist auf gutem Weg dahin: mit seinen Stadion-tauglichen Indie Rock Hymnen in Verbindung mit sozialkritischen und sozialkritischen Lyrics bricht er derzeit alle Rekorde. Eine überzeugende Single nach der anderen, ausverkaufte Tourneen in England, Shows in ganz Europa, namhafte Festivals wie Citadel, Leeds oder Reading und “Play God” bei Fifa 2019: Der Sänger mit den aufrüttelnden Texten und schnittigen Gitarren Riffs überzeugt derzeit alle und kommt nach seinem restlos ausverkauften Konzert letzten April im Papiersaal am 1 März 2020 für sein bishergrösstes Schweizer Konzert in die Halle 622 in Zürich.

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Mar
3
Di
Starset @ Dynamo
Mar 3 um 19:30

Starset 2020-03-03

Starset

Wenn die Galaxie auf reissende Alternative Rock, Metal und EDM Elemente trifft, dann ist die Rede von Starset – einer futuristischen Konzeptband, die ihre Bühnenauftritte auch mittels durchdachter “Space Outfits” zum Gesamterlebnis stilisiert.

2013 von Sänger und Creative Mind Dustin Bates, einem studierten Elektroingenieur, gegründet, schlug das Quartett mit dem Debüt-Album“Transmissions” ein wie ein Meteorit. Dank Songs wie “My Demons” (über 88 Millionen Streams) und Tourneen mit Bands wie Breaking Benjamin folgte ein kometenhafter Aufstieg.

Das Quartett aus Columbus/Ohio erschuf ein komplettes konzeptuelles Universum, in dem Technologie, Astronomie, SciFi, Wissenschaft und Kritik an der (Post)-Moderne zu einem großen Gesamtgebilde verschmelzen und gekoppelt an mysteriös-durchdachte Social Media Kampagnen, eine Kult-ähnliche Fanbase wachsen liess. Und dazu führte, dass sämtlich ihrer Singles, wie “Monster” oder “Die For You” inden Top-20 der US Charts landeten und sich weltweit Konzerte ausverkauften.

Für den Herbst 2019 kündigte die Band etwas kryptisch ihr drittes Album, sowie eine – provokant als “Demonstrations-Zug” bezeichnete – umfassende US & Europa Tournee ihrer “elektronischen Symphonien mit harten Gitarrenriffs” und dazugehöriger imposanter Live-Inszenierung an – mit Zwischenlandung der “Starset Society” am 3. März 2020 im Dynamo, Zürich.

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Mar
6
Fr
Jeans For Jesus @ Dachstock
Mar 6 um 22:00

Jeans For Jesus 2020-03-06

Jeans For Jesus

Türöffnung: 21:00 Uhr
Beginn: 22:00 Uhr

Mar
12
Do
Icon For Hire @ Dynamo
Mar 12 um 20:00

Icon For Hire
+ Special Guests

Trotz ihres Namens haben sich Icon For Hire niemand anderem ausser ihren Fans verpflichtet. Seit der Gründung im Jahr 2007 folgt der US-Band eine treue Legion von Anhängern. Die sogenannte “Icon Army” lebt vom melodiösen Strudel aus Hard-Rock, Electronica und Pop, den Icon For Hire in jedem ihrer Songs herauf beschwören! Ihr letztes Album “You Can’t Kill Us” haben sie vor über drei Jahren veröffentlicht. Wir dürfen uns also ziemlich sicher auf neues Material freuen, wenn Icon For Hire am 12. Februar ein erstes Mal durch die Schweiz wirbeln!

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:30 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

DIIV @ Rote Fabrik, Clubraum
Mar 12 um 20:30

DIIV 2019-03-12

DIIV
+ Chastity

Verwaschen und verzerrt – genau so muss es sein, und genau so strukturieren DIIV ihre Lieder, mit denen sie das Erbe stilprägender Bands weiterentwickeln. Als erster Input sind da natürlich Nirvana zu nennen, auf deren Song «Dive» der Name des Quartetts aus Brooklyn basiert. Einen noch wichtigeren Einfluss stellen jedoch My Bloody Valentine dar, deren Mastermind Kevin Shields man guten Gewissens als DIIV-Hausheiligen bezeichnen darf. Das aktuelle Album «Deceiver» lässt sich denn auch als Hommage an den eigenbrötlerischen Shoegaze-Superstar hören, derart brillant aufgebaut, dass beim Anhören die Vermutung aufkommt, es könnte sich hier um Material aus Shields’ geheimen Archiven handeln.

Auf dem Debütalbum «Oshin» (2012) versuchte die Band noch, klassischen Wave mit World Music zu mischen, um dann beim Zweitling «Is the Is Are (2016) etwas mehr Psychedelik zuzulassen. Mit «Deceiver» haben sie nun den Lärm als ergänzendes Element entdeckt. Sie singen zweistimmig über angezerrten Gitarren, um dann wenige Momente später die Verzerrer auszuschalten und Platz für wunderbar verwirbelte Melodien zu schaffen, bevor eine weitere dröhnende Breitseite folgt. Verträumt und wütend – genau so muss es sein.

[Quelle: Rote Fabrik]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Mar
19
Do
Kummerbuben & das Apokalypse-Orchester @ Kaserne
Mar 19 um 20:00

Kummerbuben & das Apokalypse-Orchester 2020-03-19

Kummerbuben
+ Linx & Lechz

Als die Kummerbuben vor knapp 12 Jahren angefangen haben, Schweizer Volkslieder mit ihrem rumpelnden Rockentwurf in neue Gewänder zu legen und die Musiklandschaft von Bern aus als Newcomer neu aufzumischen, hätte wohl kaum einer an diese Konstellation geglaubt: Es war der Sommer 2018, das Wasser in der Aare von der Sonne gewärmt und die Gradzahlen in der Dampfzentrale Bern sicher weit über 30 Grad. Gemeinsam mit dem 80-köpfigen Sinfonieorchester Variation haben die Mundart-Rocker ihr extra dafür eingespieltes Album Itz mau Apokalypse an drei ausverkauften Abenden als bombastisches Klangkunstwerk auf die Bühne gebracht; Gitarren, Drums, Streicher und Bläser in ungeahnt schöner Einigkeit. Und weil das Ganze so fantastisch harmonierte, bringen die Kummerbuben ihr Programm im Frühjahr mit einer reduzierten Version und den vier Streicher*innen und drei Bläser*innen des Apokalypse-Orchester auf Tour. Zärtliche Violinarrangements und massive Posaunenklänge treffen auf die nicht selten düsteren, in bester Alt-Rock-Manier dargebotenen Songs der fünf Berner. Abseits von ihren sechs Alben und zahlreichen Club- und Festivalshows im In- und Ausland übrigens nicht ihr einziges Unterfangen abseits der klassischen Rock-Agenda. Bereits 2010 vertonten sie ein Ballettstück und haben 2018 die Songs zum Märchen Krabat im Stadttheater Bern komponiert. Diese Mundart kennt keine Grenzen.

Das Duo Linx & Lechz besteht aus den beiden Musikern Boni Koller und Nico Feer. Die beiden standen bereits anlässlich der Neuauflage von Baby Jail (2012 – 2017) für ca 80 Konzerte gemeinsam auf der Bühne. Seit 2019 hecken sie neue Lieder aus, die musikalisch zwischen Minimal-Rock und elektrifiziertem Chanson angesiedelt sind.

[Quelle: Kaserne]

Türöffnung: 20:00 Uhr

Mar
21
Sa
YOKKO @ Mokka
Mar 21 um 20:30

YOKKO 2020-03-21

YOKKO
+ Supporting Act

Eine Indie-Rock-Band, die nach einem Swiss Music Award und über 300 explosiven Shows in halb Europa und Japan ihre ganze Musik löscht, sich ins Vakuum der Stille zurück- zieht um die Essenz ihrer Musik wiederzufinden? Das mag verrückt klingen – doch ist es genau das was YOKKO tat.

Musiker, die sich Zeit nahmen ihre Gedanken zu lüften – im Echo der Nacht, auf der Suche nach Kontrast. Zurück im städ- tischen Untergrund von Bern flimmern neue Sounds durch den Raum und lassen erste Zuhörer in noch nicht entdeckte Welten driften. Jede Note katapultiert cinematische Wellen durch intergalaktische Sphären und ist trotzdem nahe am Herz – «Atlantic Wave» par excellence! Die vier Musiker haben sich wieder gefunden.

YOKKO ist zurück, so gross wie nie.

[Quelle: Mokka]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Mar
27
Fr
YOKKO @ KIFF
Mar 27 um 20:00

YOKKO 2020-03-27

YOKKO
+ Special Guest

Eine Indie-Rock-Band, die nach einem Swiss Music Award und über 300 explosiven Shows in halb Europa und Japan ihre ganze Musik löscht, sich ins Vakuum der Stille zurückzieht um die Essenz ihrer Musik wiederzufinden? Das mag verrückt klingen – doch ist es genau das was YOKKO tat.

Musiker, die sich Zeit nahmen ihre Gedanken zu lüften – im Echo der Nacht, auf der Suche nach Kontrast. Zurück im städtischen Untergrund von Bern flimmern neue Sounds durch den Raum und lassen erste Zuhörer in noch nicht entdeckte Welten driften. Jede Note katapultiert cinematische Wellen durch intergalaktische Sphären und ist trotzdem nahe am Herz – «Atlantic Wave» par excellence! Die vier Musiker haben sich wieder gefunden.

YOKKO ist zurück, so gross wie nie.

[Quelle: KIFF]

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 00:00 Uhr

Apr
2
Do
Jeans For Jesus @ Kaserne
Apr 2 um 19:00

Jeans For Jesus 2020-04-02

Jeans For Jesus

Mundart-Musik 2.0: Dass man mit schweizerdeutschen Texten vorwärtsgerichtete Popsongs schreiben kann, beweisen Jeans for Jesus aus Bern seit 2013 schlichtweg unermüdlich. Und dass die Bandgründung ein paar Meter weiter – in New York – stattgefunden hat, darf durchaus stellvertretend für ihre avancierten Electro-Ohrwürmer gelesen werden. Die speisen sich neben hinreissenden Hooks, schillernden Beats und Sänger Michael Kägis tänzelnden Vocals aus Stimmungen, die sich zwischen House, R&B und Hip Hop einmal auf der Gemütspalette auf- und abbewegen. Während das selbstbetitelte Debütalbum noch auf dem Indielabel Irascible erschien, folgte mit der zweiten Platte P R O schon der Sprung in den Major-Olymp. Mit Universal im Rücken feilen sie seither an einem Hybrid aus Electro und Funk, der sich auffällig passend zwischen die Releases ihrer Labelkolleg*innen von Rihanna bis Frank Ocean schlängelt. Zwei Jahre nach ihrer letzten Tour und ausverkauften Konzertsälen führen Jeans for Jesus ihren futuristischen Pop und frisches Material auf babyboomsuperstarworldtour.

[Quelle: Kaserne]

Türöffnung: 19:00 Uhr

Apr
11
Sa
Tim Freitag @ Kofmehl, Raumbar
Apr 11 um 20:00

Tim Freitag 2020-04-11

Tim Freitag

Der Indie-Rock Geheimtipp zum ersten Mal im Kofmehl

Zwar stehen sie im Frühling ihres Bandlebens, Tim Freitag bespielen jedoch vor allem Herbstliches; verwelkende Beziehungen, gebrochene Herzen, dunkle Wolken am Horizont.

Wer von den Zürchern deswegen düsteren Vollbart-Folk erwartet, wird eines Lauteren belehrt: wenn Songs wie «Another Heart Has Lost Its Place» und «Bruises» ruhig beginnen, dann nur, um dem späteren Saiten-Donnern mehr Anlauf zu lassen. «Baby I’ll Go» hingegen hält sich nicht lange mit einem Vorspiel auf, sondern geht gleich über zu hüftbeschwingter Action, zu tanzbarer Gitarrenmusik, die ihre 60s-Wurzeln nicht verleugnet und modernem Indie-Rock die Hand reicht.

Das gilt für die meisten Tracks des Männer-Quintetts, welches Gig für Gig das hinbekommt, was vielen Schweizer Bands selten bis nie gelingt: ein fremdes Publikum trotz unbekannter Songs über die volle Showlänge unterhalten und begeistern zu können. Das liegt einerseits am charismatischen und mitunter exzentrischen Frontmann, andererseits an der beeindruckenden Menge Schweiss, die Tim Freitag auf der Bühne vergiessen. Das zeugt von Ehrlichkeit und Spielfreude, wirkt wie ein hochpotentes Aphrodisiakum und spült schlechte Laune und falsche Hemmungen gleich zu Beginn aus dem Club.

Auch wenn die Musik einen Hauch Herbst in sich trägt, so passt Tim Freitags Pop’n’Roll problemlos zu den anderen drei Jahreszeiten und eignet sich nicht nur als Soundtrack für den namensgebenden Freitag, sondern kann, ach, sollte die ganze Woche durch bei voller Lautstärke gespielt werden.

[Quelle: Kofmehl]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Apr
15
Mi
James Blake @ X-TRA
Apr 15 um 20:00

James Blake 2019-11-04

James Blake

Die Veranstaltung wurde vom 4.11.2019 auf den 15.4.2020 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

James Blake gilt als der Mastermind für reduzierte und dabei bombastische Sounds zwischen Electronic, Soul, R&B und Post-Dubstep. Seinen Durchbruch hatte der Multi-Instrumentalist mit einer gespenstischen Interpretation von Feists “Limit To Your Love”. Inzwischen öffneten sich Blakes Soul-Introspektionen zu packenden Synthesen, in denen Folk dekonstruiert wird, Breakbeat majestätisch ist und Bassmusik einen nicht mehr loslässt.

Zudem ist der 30-jährige dank Alben wie “The Colour In Anything” (2016) oder seinem neuen Album “Assume Form” (feat. mit Rosalía, Moses Sumney, Travis Scott, André 3000) einer der gefragtesten Kollaborateure der modernen Musikszene und herausragender Produzent für Künstler wie Frank Ocean, Beyoncé oder Kendrick Lamar.

Angefangen mit eher rohen und kühlen Piano Klängen in Verbindung mit seiner zerbrechlich-sanften Stimme, welche ihm Vergleiche mit Bon Iver einbrachte – ein späterer Freund und Wegbegleiter – entwickelte Blake nach seinem ersten Album von 2010 schnell einen elektronischer, dynamischeren, teils sogar urban klingenden Sound. Gut zu hören auf seinem vierten Album “Assume Form”, welches Mitte Januar 2019 erschien. Nach erst einem Club Konzert 2011 kommt James Blake nun erstmals seit acht Jahren wieder live nach Zürich!

[Quelle: Just Because]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

Apr
24
Fr
Itchy @ Dynamo
Apr 24 um 20:00

Itchy
+ PABST

ITCHY planen Grosses für das Jahr 2020. Nach längerer Pause und völlig ohne Vorankündigung meldet sich die Band zurück und kündigt mit ihrer “JA ALS OB -TOUR” eine ausgiebige Konzertreise für das Frühjahr 2020 an. Am Freitag, 24. April spielen sie live im Dynamo Zürich.

[Quelle: Mainland Music]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 23:00 Uhr

Ein ARTNOIR Partner-Event

Jun
25
Do
OpenAir St. Gallen @ Festivalgelände
Jun 25 – Jun 28 ganztägig

OpenAir St. Gallen 2020

Line-Up

4 Tage Musik, Feiern, Freiheit! Erlebe rund 60 Bands und 40 DJs auf verschiedenen Bühnen, entdecke die Festivalquartiere, wie die Sternenbühne mit verschiedenen Streetfoodständen und Bars, das Designvillage, das Plaza mit einer Bühne für internationale Strassenkünstler oder die Campfire Stage zum Chillen am Riesenlagerfeuer!

[Quelle: Open Air St. Gallen]

Jul
15
Mi
Gurtenfestival @ Gurten
Jul 15 – Jul 18 ganztägig

Gurtenfestival 2020Das Gurtenfestival hat die Gottheit der Festivalwetterwochen erlebt: Es waren vier wunderschön sonnige Tage bei formidabel tanzbaren Temperaturen – und dem besten Publikum auf Erden!

Lo & Leduc in der Ausgabe 2019 des Gurtenfestivals haben mit ihrem fulminanten Auftritt wohl gerade (Festival-)Geschichte geschrieben! Und dass bereits am Vorabend beim denkwürdigen Konzert von Patent Ochsner das heimische Schaffen für über neunzig Minuten durchgehende Hühnerhaut gesorgt hat, ist schlicht überragend.

Die Schweizer Gilde war mit über 50% der Live-Acts sehr prominent vertreten und hat – ob auf der Haupt-, der Zelt- oder natürlich auf der Waldbühne – eindrücklich bewiesen, dass man hier in der höchsten Liga spielt.

Natürlich haben auch die Auftritte der internationalen Grössen wie Twenty One Pilots, die Gurten- und Aarefans Marteria & Casper, Rosalìa, Rudimental und Ms. Lauryn Hill für prächtige Partystimmung gesorgt. Dank Rudimental dürfte der Muskelkater auch am Montagmorgen noch in einigen Tanzbeinen nachhallen. Apropos: Die drei Dance Tents sind allesamt teilweise fast aus den Nähten geplatzt, was uns in der abwechslungsreichen und progressiven Dance-Programmierung bestärkt.

Wie immer schätzen wir uns sehr glücklich, dass bei dem logistisch so herausfordernden Happening und bei insgesamt 76’000 Besucherinnen und Besuchern auf dem Gurten alles reibungslos verlaufen ist. Das Gurtenfestival war an drei von vier Tagen ausverkauft. Der Kurs stimmt. Wir danken euch, dass ihr bei uns gefeiert habt!

[Quelle: Gurtenfestival]