Torres ** VERSCHOBEN – neuer Termin tba **

Klicken um die Karte anzuzeigen
Wann:
13/03/20 um 20:30
2020-03-13T20:30:00+01:00
2020-03-13T20:45:00+01:00
Wo:
Rote Fabrik, Clubraum
Seestrasse 395
8038 Zürich
Preis:
CHF 29.00

Torres 2020-03-13Hi everyone,

Things have escalated really quickly, as I’m sure you’re already aware. I’ve done my very best to remain positive and hopeful in the face of COVID-19 and its spiraling effects, but it no longer feels wise to keep my band and crew in Europe for the remainder of this tour. I’m so sorry to have to postpone the remaining dates in Heidelberg, Zurich, and Paris, but the best decision seems to be to get myself and my bandmates back home to NYC. I am especially sorry for how disappointed some of you may be. I am sad, too. I want everyone to be well and take care of yourselves, and I promise to be back as soon as I can make it happen. Thank you for understanding and for being simply the best. Sending love, health, and light—

Mackenzie

[Quelle: Rote Fabrik]

Torres
+ Harkin

Als sie vor knapp fünf Jahren letztmals in der Roten Fabrik gastierte, hatte Mackenzie Scott gerade ihr zweites Album («Sprinter») unter dem Pseudonym Torres veröffentlicht. Sie versprach «Stadionrock auf einer leeren Bühne», und was sie dann im Clubraum veranstaltete, war atemberaubend. Sie sang metaphernreiche melancholische Lieder irgendwo zwischen Folk und elektronischer Spielerei, akzentuiert von ihrem virtuosen Gitarrenspiel. Als zwei Jahre später der Nachfolger «Three Futures» erschien, kamen die Saitenklänge deutlich reduzierter daher, und die Stücke glitten auf monotonen Maschinenbeats dahin. Auf dem neuen, eben erschienenen Album «Silver Tongue» setzt die Künstlerin nun zur Synthese ihres bisherigen Schaffens an, mit fein ausgefeilten Arrangements, die bei der Live-Umsetzung jede Menge Gestaltungsraum bieten.

Mit Katie Harkin betritt im Vorprogramm eine weitere Ausnahmemusikerin die Bühne. Die Britin war die Nullerjahre hindurch mit ihrer Band Sky Larkin unterwegs und hat sich anschliessend als Sidewoman bei Sleater-Kinney und Courtney Barnett einen Namen gemacht. Ihre Solokarriere ist sie nebenher eher langsam angegangen und hat gerade mal eine Handvoll Singles aufgenommen. Man darf sich also auf einen veritablen Schatz unveröffentlichter Lieder freuen.

[Quelle: Rote Fabrik]

Türöffnung: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr