Raskolnikov

Klicken um die Karte anzuzeigen
Wann:
31/12/21 um 22:00
2021-12-31T22:00:00+01:00
2021-12-31T22:15:00+01:00
Wo:
Oxil
Obere Brühlstrasse 6
4800 Zofingen
Preis:
CHF 25.00

Raskolnikov 2021-12-31Raskolnikov
+ Cirque d’Ess
+ Anschliessend Afterparty mit den Gothwerk Residents Reax, Erebos & F.O.X

Raskolnikov
Es ist eine außergewöhnliche Mélange aus düsteren, tragenden Klanglandschaften des Coldwave, die durch rhythmische und dynamische Passagen des Postpunk sowie durch dichte melodische und polyphone Elemente des Shoegaze durchsetzt werden. Eine klare und durchdringende Stimme begleitet sie und vermittelt dialogisch aus der Ich-Perspektive offene Fragen über die Zerstörung, Wut, Obsession, Trennung, Regression, Angst, Scheitern, Schmerz, Reue, Fall und Selbstverlust, aber nicht ohne Referenzen auf Hoffnung. Diese nicht zu ordnende Mehrstimmigkeit des Bewusstseins, die zur Ich-Spaltung führt, bezieht sich auf den Bandnamen, der wiederum auf den Protagonisten Rodion Raskolnikov aus dem sozialpsychologischen und moralphilosophischen Roman Schuld und Sühne (russ. prestuplenie i nakazanie, 1866) von Fedor Dostojevski zurückgeht. Der russische Begriff raskol bedeutet in etwa Schisma, Abspaltung oder Bruch – somit verweist das Oeuvre der Band auf den Bruch mit den musikalischen Genrekonventionen, mit den normativen Vorstellungen des individuellen und kollektiven Seins und versucht Vernunft und Wahnsinn, Vereinsamung durch die Gesellschaft und die Auferweckung in ihr zu vereinbaren: „The sky is falling“ and „it’s going to be fine after all“.

Mathieu Pawełski-Szpiechowycz (E-Bass/Gesang) gründete Raskolnikov Ende 2015, wobei er von Genf, Paris und Konstanz aus agierte. Anfang 2017 schlossen sich Pablo Garrido (Gitarre) und Jérôme Blum (Schlagzeug) der Band an, um die ersten Konzerte in der französischsprachigen Schweiz zu geben. Die drei Musiker spielten bereits zwischen 2013 und 2016 in einem anderen Bandprojekt, das in Genf basiert war. Quentin Allamand trat Raskolnikov für Gitarre und Keyboards im Herbst 2019 bei, um Pablo bei seinen professionellen Verpflichtungen zu vertreten. Jérôme und Quentin engagieren sich außerdem in einem anderen musikalischen Projekt in Genf. Mittlerweile hat Raskolnikov ihr Hauptquartier überwiegend in Konstanz.

Cirque d’Ess
Cirque d’Ess ist eine italienische Ritualwave Band aus Pisa, welche 2017 durch Valerio „Ryo“ Girmenia (Gitarre, Synths & Samplers) und Martina „Miriam“ Bufalini (Gesang & Industrial Sounds) gegründet wurde. Sie lassen sich durch eine grosse Bandbreite an musikalischen Stilen wie Darkwave, Synthwave, Shoegaze, EBM und Techno inspirieren. Unter einer schwarzen Kapuze, getrieben von liturgischen Atmosphären und unterstützt durch mitreissende Dancefloor-Sounds… sie nennen dies „Ritualwave“.
Cirque d’Ess sind:
Martina Bufalini aka „Miriam“ – Gesang, seltsame Objekte und FX
Valerio Girmenia aka „Ryo“ – Gitarre, Synths, Samplers und Hall-Effekte

Das neuste Album „Black Synthetic and Dense“ ist ein Eintauchen in eine tiefe, dunkle Welt atmosphärischer und sinnträchtiger Klänge. Inspiriert durch eine grosse Bandbreite an Sounds wie Darkwave, Shoegaze, EBM, Techno und Drone, enthält dieses Album Songs mit intensiven Bässen, dunkel-verträumten Gitarren, Dancefloor-Rhythmen, mehrstufige, breitgefächerte Synths, seltsame Industrial-Objekte und gewaltige Hall-Effekte.

Von mysteriösem Geflüster über raue Schreie, vorbei an experimentellen und ungewöhnlich-melodiösen Gesangslinien, berichtet jeder Song von realen und seltsamen Lebenserfahrungen auf sinnbildliche und expressionistische Art.

Obwohl jeder Song seine eigene merkwürdige Geschichte erzählt, sind sie doch alle durch einen gemeinsamen und konstanten roten Faden verbunden, welcher dazu führt, dass das Album organisch und fliessend klingt.

Unter einer schwarzen Kapuze, getrieben von liturgischen Atmosphären und unterstützt durch mitreissende Dancefloor-Sounds… sie nennen dies „Ritualwave“.

[Quelle: Gothwerk]

Türöffnung: 21:00 Uhr
Beginn: 22:00 Uhr