L’Âme Immortelle

Wann:
02/03/18 um 20:00
2018-03-02T20:00:00+01:00
2018-03-02T20:15:00+01:00
Wo:
Dynamo
Wasserwerkstrasse 21
8006 Zürich
Schweiz
Preis:
CHF 42.00

L'Âme Immortelle 2018-03-24

L’Âme Immortelle
+ Frozen Plasma
+ Future Lied To Us
+ Gothic-Party mit den DJs Simone und Jena

L’Âme Immortelle
Der Vorhang hebt sich. Das Gemurmel im Saal verstummt, eine andächtige Stille macht sich breit. Jeder hier weiss, dass er etwas ganz Besonderem beiwohnt. Dass er sich in Gegenwart einer lebenden Legende befindet, einer Ikone, wie es sie nur noch wenige gibt. Die ersten Töne erklingen in den Schatten – und diese Geschichte schreibt sich von selbst weiter. L’Âme Immortelle als wichtige Band zu bezeichnen, wäre nicht richtig. Es wäre sogar die Untertreibung des Jahrzehnts. Wenige Bands haben das geschafft, was sie geschafft haben, wenige haben der dunklen, elegischen Musikwelt einen ähnlich grossen Dienst erwiesen. Ohne Wegbereiter wie sie hätte es Unheilig nie gegeben, ja, der Graf ging ebenso im Vorprogramm ebenjener Ikonen auf Tournee wie ASP. Das ist einige Jährchen her. Und doch hat das Duo aus Sonja Kraushofer und Thomas Rainer nichts von seiner Magie, nichts von seiner unerreicht dramatischen Aura verloren. Nach Konzerten, Tourneen und Festivalauftritten auf der ganzen Welt, nach Alben und Singles an den Spitzen der Charts, Dauerrotation der aufwändigen und mystischen Videoclips bei MTV und VIVA brennen L’Âme Immortelle weiterhin auf höchster Flamme für ihre Musik, für ihre Fans, für die Bühne. Von Mexiko bis Russland schätzen das die Menschen. Wer zu einem Konzert dieser Ausnahmeformation geht, der weiss, dass ein unvergleichlicher, ein unvergesslicher Abend bevorsteht. Opulente Orchestration, geheimnisvolle Melodien, melancholische Atmosphäre, aufwühlende, tanzbare Beats und der an Dramatik nicht zu überbietende Wechselgesang von Kraushofer und Rainer lassen Zeit und Raum vergessen. Die “Schattenwelten-Tour 2017” ist abermals ein düsteres, wenn auch nicht hoffnungsloses Konzertspektakel irgendwo zwischen einer von Tim Burton dirigierten Gothic-Oper, einem gruseligem Anne-Rice-Musical und dem stramm marschierenden Klang einer neuen Industrial-Ära. Ein Spiel aus Licht und Schatten, ein kunstvolles und geheimnisvolles Musiktheater, das man in dieser Form noch nicht gesehen hat. Das Original zurück auf der Bühne – ein unverzichtbarer Anlass, ganz klar. Und zugleich der erste Vorbote einer neuen Ära: Dunkle Wolken zeichnen sich bereits am Horizont ab, Vorboten des neuen Albums von L’Âme Immortelle, das schon in naher Zukunft erscheinen wird. Ein gefühlvolles, aufwühlendes Opus über den Tod und das Sterben ist es geworden, eine Auseinandersetzung mit dem Abschied, der Trauer und dem, was auch immer nach dieser Welt kommen mag. Machen wir uns also bereit. Es kommt ein langer Schatten auf uns zu…

Frozen Plasma
2008 war wohl das Frozen-Plasma-Jahr schlechthin. Der bis dato grösste Hit “Tanz die Revolution” eroberte die deutschen und internationalen Tanzflächen. Ohrwurmfaktor bis heute garantiert. Der Song stürmte auch die internationalen Clubs, sodass er auch auf Spanisch, Italienisch und Englisch released wurde. Gefolgt wurde der Song mit dem grössten Mitsingpotenzial in der Bandgeschichte von dem zweiten Album “Monumentum” im Jahr darauf. Nach diversen Festivalauftritten und Konzerten weltweit, zwei Live-Mitschnitten und vielen synthpopbeglückten Menschen, nahmen sich Vasi Vallis und sein Bandkollege eine kreative Auszeit, die in zwei Soloalben seitens Felix Marc und über 40 Songs für ein neues Frozen-Plasma-Album durch Vasi Vallis mündeten. Da so viele Songs unmöglich auf nur ein Album passen, wurden die 12 vielversprechendsten ausgewählt, um auf das 2015 erscheinende musikalische Machwerk des Duos zu kommen. Die Vorabsingle “Herz” erreichte Platz 3 der DAC und die Single “Crazy” hielt sich trotz Skepsis aus den eigenen musikalischen Reihen ganze 6 Wochen auf Platz 1 der DAC.

Future Lied To Us
Eine Zukunft, die niemals war. Die Zukunft versprach uns, Vasi Vallis, Tom Leszenski und Krischan Wesenberg, viel, als wir in den 80er-Jahren aufwuchsen und den Traum des Musiker-Daseins träumten. Das neue Jahrtausend, eine begeisternd unschuldig-naive Projektionsfläche visionärer Ideen. In dieser Zeit begannen wir uns als Musiker zu entdecken, scheiterten, scheiterten wieder, scheiterten schöner, bauten auf, voller Hoffnung. Glaubend an eine Zukunft, die niemals war. Getragen von unserer Leidenschaft gründen wir Future Lied To Us. Das Tor für unseren ungebrochenen Optimismus, unsere Hoffnung; im Jetzt, dem kurzen Moment zwischen Vergangenheit und Zukunft. Glitzernd, drohend, verlockend, bedrückend aber stets neu und nah.

[Quelle: Noxiris]

Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr